1. Lokales
  2. Düren

Düren: Vorstellungskraft oft auf harte Probe gestellt

Düren : Vorstellungskraft oft auf harte Probe gestellt

„Vielleicht sind einige jetzt vom Bazillus Neugier infiziert!” Nicht nur Bernd Hahne von der „Geschichtswerkstatt” staunte, was beim Projekt „Schüler befragen ältere Mitbürger nach der Zeit des Wiederaufbaus nach dem 2. Weltkrieg” herausgearbeitet hatten.

Die „Bürgerstiftung Düren” hatte zu dieser Aktion aufgerufen. 19 Arbeiten gingen ein, die der Jury in Sachen Preisverleihung einige Kopfschmerzen bereiteten. Gisela Hagenau überreichte im Leopold-Hoesch-Museum die Gewinne.

„Wichtig bei diesem Projekt war uns, Kontakte zwischen Jung und Alt herzustellen”, erklärte die Vorsitzende. Alle Teilnehmer hätten sich - teils unterstützt von Lehrern und Eltern - sehr viel Mühe gemacht. Der Lohn: Statt drei wurden fünf Preise vergeben, und jeder Teilnehmer durfte ein Buch mit nach Hause nehmen.

In den Gesprächen zwischen Schülern und Zeitzeugen seien immer wieder Zweifel an den Erinnerungen, aber auch Faszination zu spüren gewesen. „Die Vorstellungskraft der Interviewer wurde oft auf eine harte Probe gestellt.”

In den Gesprächen, so habe die Auswertung der Arbeiten ergeben, hätten die persönlichen Schicksale im Vordergrund gestanden; Ursachen für das damalige Elend seien nicht erwähnt worden. Hahne: „Das ist wohl immer noch die Art der Verarbeitung.”

Lehrern und Schülern schrieb er ins „Stammbuch”, unmittelbare Anschauung solcher Art öfter in den Unterricht einzubauen.

Wichtigste Kriterien für die Jury waren, so Gerd Lukowsky, der Aufwand bei der Vorbereitung der Interviews, Bemühen um Zusatzinformationen, technischer Aufwand bei der Erstellung, natürlich der Inhalt sowie persönliche Anteilnahme am Dargestellten und nicht zuletzt die Sprache; selbstverständlich sei auch das Alter berücksichtigt worden. „Nicht prüfen konnten wir, ob auch wirklich alles selbst geschrieben worden ist.”

Hier die Preisträger: der Jüngste ist Julian Müller (Jahrgangsstufe 7 im Gymnasium am Wirteltor), Klasse 8d der Anne-Frank-Gesamtschule Mariaweiler mit Tamara Betzer, Klaudia Kliebisch, Andreas Langer, Patrick Lorenz und Tobias Wolf, aus der Jahrgangsstufe 10 des Burgau-Gymnasiums Peter Kirschbaum, die Jahrgangsstufe 10 des Stiftischen Gymnasiums mit Sebastian Salentin, Lukas Lövenich und Felix Hagenau sowie Philip Latz aus der Jahrgangsstufe 12 des „Stift”.