Vorsitzende des Leichtathletik-Kreisverbandes zum Thema 1. FC Düren

Düren: Vorsitzender des Leichtathletik-Kreisverbandes Jansen bittet um Verständnis

In der Diskussion um den 1. FC Düren steht Helmut Jansen, Vorsitzender des Leichtathletik-Kreisverbandes, dem Ansinnen des Landrats, in Düren wieder höherklassigen Fußball zu etablieren, weiterhin sehr positiv gegenüber. „Ich wünsche ihm, dass er trotz aller Bedenken Erfolg hat“, betont Jansen.

Gleichzeitig aber bittet er um Verständnis, dass ein paralleles Training von Fußballern und Leichtathleten auf der kreiseigenen Sportanlage an der Euskirchener Straße nicht möglich sei.

Seit der Einweihung im Jahr 2003 wird die Sportanlage am Berufskolleg Kaufmännische Schulen von den Leichtathleten genutzt, sie wurde speziell auf deren Bedürfnisse hin ausgebaut. „Wir haben aber zugestanden, dass der 1. FC Düren in den Sommermonaten seine Heimspiele auf der Anlage austragen kann“, betont Jansen, wenn die Termine frühzeitig bekanntgegeben werden, so dass Überschneidungen mit Leichtathletik-Wettkämpfen vermieden werden können.

Und auch in den Wintermonaten sieht Jansen keine Probleme für einen Spielbetrieb an den Wochenenden. „Ab November haben wir keine Freiluftveranstaltungen mehr“, betont Jansen. Je nach Witterung aber würde auch in den Wintermonaten wochentags auf der Anlage trainiert.

Mehr von Aachener Zeitung