Gürzenich: Vor dem Topspiel: Vossenack-Hürtgen will keine Federn lassen

Gürzenich: Vor dem Topspiel: Vossenack-Hürtgen will keine Federn lassen

Im „Spiel der Woche“ möchte der SV Kurdistan Düren die Vorentscheidung in der Meisterschaftsfrage der Dürener Fußball-Kreisliga C4 schaffen. Er trifft am Sonntag ab 12.30 Uhr auf der heimischen Westkampfbahn auf den Zweiten, die SG Vossenack-Hürtgen II.

Es treffen zwei Teams aufeinander, die nach der Hinrunde gemeinsam an der Tabellenspitze standen. Doch in der Rückrunde musste Vossenack-Hürtgen Federn lassen. „Wir haben eine Durststrecke hinter uns“, berichtet SG-Trainer Marc Gilles. Neben zwei Punkteteilungen gegen den FC Golzheim II und die SG Berg/Nideggen, verloren die Fußballer aus Vossenack und Hürtgen zu Hause gegen Drove mit 3:6. Im März gewann Vossenack zwei Spiele kampflos, was auch nicht gerade zum Einspielen der Mannschaft beigetragen hat.

Mit zehn Punkten Rückstand bei einem Spiel weniger möchte Gilles trotzdem so lang wie mög-lich das Aufstiegsrennen offen halten. „Wir wollen möglichst lange versuchen, Kurdistan Paroli zu bieten.“ Für den kommenden Gegner hat er zudem nur lobende Worte: „Meinen höchsten Respekt vor Kurdistan. Ich traue ihnen zu, in die Kreisliga A durchzumarschieren.“

Kurdistan Düren spielt wirklich eine beeindruckende Saison. In 21 Spielen gab es 19 Siege mit 135 Toren. Im Schnitt kassiert der Gegner mehr als sechs Tore pro Spiel, was auch an Topstürmer Ali Kunduru liegt, der bereits 36 mal getroffen hat.

Doch Trainer Ralf Schneider verlässt sich nicht nur auf die Offensivpower: „Wir haben in der Rückrunde unsere Defensive verstärkt und sind dort besser geworden.“ Seit Beginn des Jahres hat die Kurdistan-Abwehr erst drei Gegentreffer kassiert und sich zur besten Defensive der Liga entwickelt. Zusätzlich ein Baustein, warum das Team in der Rückrunde jedes Spiel gewonnen hat.

Ausfallen wird jedoch für Sonntag Mittelfeldspieler Siyar Tan mit einem Muskelfaserriss. Schneider macht sich deswegen aber nicht allzu große Sorgen: „Auf der 6er-Position wollen einige Spieler auflaufen. Der Ausfall sollte kompensiert werden.“

Im Hinspiel der beiden Mannschaften an Spieltag neun gab es für Beide beim 3:3 den ersten Punktverlust der Saison. Dabei lag Kurdistan Düren bereits 0:3 zurück. Fallen am Sonntag erneut so viele Tore?

(say)
Mehr von Aachener Zeitung