1. Lokales
  2. Düren

„Running for Kids“: Vom Kinderkarneval bis zum Fahrradschloss

„Running for Kids“ : Vom Kinderkarneval bis zum Fahrradschloss

Er läuft und läuft und läuft: Der Dürener Peter Borsdorff war auch im Januar unermüdlich unterwegs und überbrachte viele Spenden an bedürftige Menschen.

Auch im Jahr 2021 möchte Peter Borsdorff (77) weiterhin mit seiner „Running for Kids“-Aktion Kindern in der Region helfen. Kindern, denen es in dieser „besonderen“ Zeit (Coronavirus-Pandemie) in vielerlei Hinsicht nicht gut geht. Dafür muss der Dauerläufer immer wieder auf neue Ideen kommen, die weitere Hilfen möglich machen.

Einem Kind – familiär ganz hart betroffen – half er mit 6000 Euro. Nach einem Brand wurde Peter Borsdorff um Hilfe für einen Fünfjährigen und seine Mutter gebeten. Nach einer „Ersten Hilfe“ bereits im Vormonat konnte „Running for Kids“ nun noch einmal 3860 Euro bereitstellen. Der Gruppe „Alleen mit Pänz“ stellte der Dürener für die Planung einiger unbeschwerter Ferientage 2700 Euro zur Verfügung.

Damit eine Familie, nach der Flucht aus einem Kriegsgebiet und jahrelanger Trennung, nach Hunger, Zerstörung und unendlichem Leid wieder zusammen finden kann, hatte Borsdorff über Monate hinweg Spenden gesammelt. Nun konnte er 2500 Euro übergeben. Nach der Pandemie wird „unser“ Leben weitergehen, davon ist der Sportler überzeugt. Deshalb stellte Peter Borsdorff dem Verein „Dürener Kinderkarnevalszug“ 2000 Euro zur Verfügung. Damit wird vielen Kindern Freude bereitet werden können.

Über jeweils 1000 Euro können sich Kinder in den Tagesstätten „Schlingeltreff“ in Düren-Echtz, dem „Lärchenhof“ in Düren-Merken, „St. Martin“ in Jülich-Stetternich, der „Arche Noah“ in Simmerath, „St. Ursula“ in Monschau und dem Jugendfreizeitzentrum in Düren-Rölsdorf freuen. Nach einem Brand in Linnich stellte „Running for Kids“ als „Erste Hilfe“ für die betroffenen Kinder 1000 Euro zur Verfügung. Mit 785 Euro unterstützte Peter Borsdorff mit seiner „Familienmäuse-Aktion Januar“ acht Familien mit ihren 27 Kindern durch Einkaufsgutscheine und kleinem Taschengeld für die Kinder.

Mit 521 Euro wertschätzte „Running for Kids“ einen Dürener, der sich mit Herz und Engagement um die „ärmsten der Armen Kinder“ kümmert. Mit jeweils 500 Euro konnte einem eineinhalbjährigen Kind in Heinsberg, zwei Projekte im Kinderheim „St. Josef“ in Düren, einem Vorhaben in der „Stephanusschule“ in Jülich-Selgersdorf und einem Kind in Düren geholfen werden. Einem kleinen Familienzirkus mit seinen vier Kindern, pandemiebedingt in Schmidt/Eifel zum Nichtstun gezwungen, überbrachte der Initiator von „Running for Kids“ bei seinem zweiten Besuch noch einmal 200 Euro.

Einer Mutter von vier Kindern hatte Borsdorff vor längerer Zeit ein spezielles Lastenfahrrad anschaffen können. Alle Erledigungen der Mutter, einschließlich der Kinder, erfolgen ausschließlich mit diesem Rad. Das Rad wurde der Mutter gestohlen, obwohl es angekettet war. Nach Einschaltung der Polizei und der Suche von Ortsansässigen konnte das Rad gefunden und der Mutter übergeben werden. „Running for Kids“ stellte der Mutter nun das massivste Schloss, welches zu bekommen war, im Wert von 151 Euro zur Verfügung.