1. Lokales
  2. Düren

Düren: Vom Chaos im Atelier bis zur Apokalypse

Düren : Vom Chaos im Atelier bis zur Apokalypse

„Weiß, rot, schwarz, fahl“ — so nennt die Dürener Künstlerin Anne Schiffer ihre Ausstellung in der Galerie „Die Treppe“. Der Titel ist ein Verweis auf die vier „apokalyptischen Reiter“, genauer auf deren unterschiedlich gefärbte Pferde. Weltuntergangsstimmung verbreitet die 33-Jährige in ihren Arbeiten aber keineswegs.

Der reösieKdntfurvren eKisr reDün V..e tah nAne hfceiSrf zu rde Altsuelgnsu nli.geeaend tntUeüstzrt dirw edi äiPentntsora nov enaSnus ohRs udn tieaeSnf ezlünS onv der ittiaievnI „eDi eTp“epr. Dei lte,nrünKis dei uas ürDen tmatsm dun eist hermi Aibtur ni nde enadelnrNied etlb dnu etaie,rtb tah eni dmtunuitKuss an red uhelKnhoucschst ni tUrehtc es(ocHlogoh roov de ttn)slvinoerasubeK dnu im eJahr 3020 mti med ohleaBcr fo ienF rAst itm iuzhcAegunns gneeoslsasbhc neh.ri

aMrtse fo eFni stAr tahecm sei 0205 am uhcDt tAr itItnuets ni 0.nes1hIEc20de schslso sie neei izjheweigrä latMrskssieee am hgrieH usIinttte orf Fein trA in nGet einBe()lg ab. Aenn hrieffSc zecbtihene reih ritAeb lsa iene utstRinronkko„e sde e.z“tJt