Düren: Volksbank Düren zieht äußerst positiven Geschäftsbericht

Düren: Volksbank Düren zieht äußerst positiven Geschäftsbericht

Mit dem Geschäftsverlauf und der Entwicklung der Bank im Jahr ihres 100-jährigen Bestehens ist die Volksbank Düren sehr zufrieden. Ein erfreulicher Mitgliederzuwachs und ein um rund zehn Millionen Euro gewachsenes Kundengeschäftsvolumen sind der Anlass dafür.

In seiner Rede vor der Vertreterversammlung stellte Vorstandsmitglied Friedhelm Hauck klar, dass es für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Volksbank Düren keine finanziellen Anreize gebe, die den ganzheitlichen Beratungsansatz konterkarieren. „Unredlichkeit und Raubrittertum sind in unseren Geschäftsstrategien nicht verankert, und daher muss ein Verbraucherschutz unsere Mitglieder und Kunden hier vor auch nicht schützen.“

Besondere Aufmerksamkeit fanden die Ausführungen zur Umsetzung der Geschäftsstellenstrategie der Bank. Kernaussagen dieser Strategie sind ein deutliches „Ja“ zu den 13 Standorten der Bank in und um Düren und ein deutliches „Ja“ dazu, dass ein moderner Auftritt der Geschäftsstellen in der Fläche ganz selbstverständlich zum Geschäftsmodell der Volksbank Düren gehören. So wurde 2012 der innerörtliche Standortwechsel in völlig neu gestaltete Räumlichkeiten in Merzenich vollzogen.

In Kelz fand der moderne Neubau der Geschäftsstelle einhellige Zustimmung über den Kundenkreis hinaus. Und in Kürze beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten in Lendersdorf und die Bauarbeiten in Schlich für einen Geschäftsstellenneubau, die mit ansprechender Architektur, moderner Technik und barrierefreiem Zugang den Bankauftritt in der Fläche sicherstellen. Hauck: „Die Umsetzung unserer Geschäftsstellenstrategie haben wir avisiert und wir sind in der intensiven Umsetzungsphase. Wir würden uns freuen, wenn man dies auch als Vertrauensbeweis bei Kunden, Mitgliedern und in der Mitarbeiterschaft wertet.“

Das Jahresergebnis 2012 der Volksbank Düren ist geprägt durch eine um 9,7 Mio. Euro gestiegene Bilanzsumme. Neben diesen guten wirtschaftlichen Zahlen konnte die Bank 2012 wieder 470 Kunden als neue Mitglieder begrüßen und den Mitgliederbestand auf nunmehr über 6539 Mitglieder ausweiten.

Einstimmig beschlossen wurde auch der Dividendenvorschlag des Vorstands, der den Mitgliedern neben einer Grunddividende von sechs Prozent zusätzlich eine Bonusdividende von 1,5 Prozent, also insgesamt 7,5 Prozent auf ihr Geschäftsguthaben zuweist.

Mehr von Aachener Zeitung