Vlatten: „Vlattener Jonge“ geizen nicht mit Tänzen

Vlatten: „Vlattener Jonge“ geizen nicht mit Tänzen

Die Mitglieder der Bambini-Garde hüpften aufgeregt von einem Fuß auf den anderen. Kurz bevor die Prunksitzung am Samstagabend in Vlatten startete, war die Aufregung groß. Jedes Kind hielt einige Rosen in der Hand, die es während des Einmarsches verteilen durfte.

Und dann passierte es: Der Vorhang, der den Flur in der Jugendhalle vom großen Saal trennte, wurde geöffnet und die kleinen Karnevalisten der Bambinis und auch die Mitglieder der kleinen und mittleren Garde marschierten quer durch die begeisterten Besucherreihen auf die Bühne. Dort nahmen zeitgleich die Mitglieder des „Siebenerrates“, allen voran Präsident und Moderator Achim Bertram, Platz.

Sechs Tanzgruppen

Der veranstaltende Verein, die „Vlattener Jonge“, präsentierten dem Publikum über den Abend hinweg ein abwechslungsreiches und sehenswertes Programm. Vor allem an Tänzern mangelt es in Vlatten nicht. Sechs eigene Tanzgruppen und Mariechen Emelie Sauer sorgten immer wieder flotte Tanzeinlagen.

Das Männerballett „Die Firewalkers“ sorgten mit Neonlichteffekten für Furore, auch die Damen-Showtanzgruppe „Killerqueens“ überzeugte ebenso wie die anderen Vlattener Tanzgarden.

Doch was wäre eine Sitzung ohne Live-Musik? Der Musikverein von „Bad Vlatten“, wie der Heimbacher Nachbarort auch gerne liebevoll genannt wird, schlug unter der Leitung von Andreas Wilden die richtigen Töne an.

Büttenreden hielten die „Zwei Schlawiner“ und „Ne Jung us em Levve“. Gesangseinlagen steuerten „Sibbeschuss“ und „Brass on Spaß“ bei. Gastvereine waren aus Wollersheim, Heimbach, Müddersheim und Berg nach Vlatten angereist.

Mehr von Aachener Zeitung