Kreis Düren: VIV-Konjukturumfrage: Der Aufschwung setzt sich fort

Kreis Düren: VIV-Konjukturumfrage: Der Aufschwung setzt sich fort

Der Aufschwung in der regionalen Wirtschaft hält an. Das ist das Ergebnis der aktuellen Konjunkturumfrage der Vereinigten Industrieverbände von Düren, Jülich, Euskirchen und Umgehung (VIV). Der sich bereits im Herbst abzeichnende Aufwärtstrend setzt sich ungebrochen fort.

Vier von zehn Unternehmen (38 Prozent) kündigen steigende Investitionen an, weil sie mit einer „nachhaltig positiven Geschäftsentwicklung rechnen”, erklärt der VIV-Vorsitzende Dr. Stephan Kufferath. Er erwartet daher positive Impulse für den Arbeitsmarkt, zumal jedes dritte Unternehmen (36 Prozent) auch selbst neue Arbeitsplätze schaffen will. „Von Kündigungen oder Kurzarbeit ist keine Rede mehr.”

Knapp 43 Prozent der Unternehmen schätzen die Lage als gut ein, schlecht sagen nur acht Prozent. Dass sie sich in den kommenden sechs Monaten verschlechtert, glauben mit 4,8 Prozent noch weniger. Damit hat sich der Wert im Vergleich zum Herbst halbiert.

Getragen vom Export und einer starken Binnennachfrage bewerten mehr als die Hälfte der VIV-Unternehmen die Auftragslage als gut, bei einem durchschnittlichen Auslastung der Maschinen zwischen 81,5 und 88 Prozent. Jedes dritte Unternehmen erwartet 2011 steigende Gewinne, auch wenn die Ertragslage nicht überall mit der ansonsten sehr positiven Entwicklung mithalten kann. „Das ist der einzig Wermutstropfen”, betont Stephan Kufferath.

Mehr von Aachener Zeitung