Heimbach: Vier Künstler stellen im Haus des Gastes aus

Heimbach: Vier Künstler stellen im Haus des Gastes aus

Trotz wenig sommerlicher Temperaturen wurde es den Heimbachern im Haus des Gastes warm ums Herz. Vier Künstler sorgten mit wunderschönen Bildern für Frühlingsgefühle.

„Ich habe meine Rede einfach dem Wetter angepasst. Auch, wenn die Sonne heute nicht scheint, habe ich Ihnen blühende Blumen mitgebracht. Hier haben Sie zumindest das Gefühl, das Sommer ist”, versicherte Inge Riekenbrauck, eine der Künstlerinnen. Nach der Begrüßung durften die Gäste der Ausstellungseröffnung noch beeindruckenden Blumengedichten lauschen, die teilweise ebenfalls von Inge Riekenbrauck stammten.

Mit Margarete Müthrath, Johannes Geschwind und Elfi Kannengießer stellt sie ab sofort ihre Werke im Haus des Gastes in Heimbach aus. Neben Schmuck für die Wände gibt es aber bei der Ausstellung auch zahlreiche Stücke, die zum Verzieren des Körpers dienen.

„Schmuck ist eine meiner Leidenschaften. Jedes Stück ist ein Unikat”, berichtete Kannengießer. Aber nicht nur die Schmuckstücke können sich sehen lassen. Auch die Gemälde hinterlassen bleibenden Eindruck.

So etwa die Zeichnungen vom Rursee im Frühling oder aber die verspielten Katzenkinder. Besonders imposant: das Bild „Eifeler Kirschsahne” von Inge Riekenbrauck. „Ich habe mal ein Stück Sahnekuchen gegessen und bin so darauf gekommen, das Rezept und die Zutaten aufzumalen”, erklärte die Gemünderin.

Währenddessen beschäftigten sich zahlreiche Besucher mit den Ölgemälden von Margarete Müthrath. Ganz unter dem Motto „Blütenvorrat für Herbst und Winter - Roter Mohn vertreibt jeden Nebelblues” präsentierte die Dürener Künstlerin Blumengemälde und Stillleben.

Johannes Geschwind hingegen hat sich zur Aufgabe gemacht, die Fantasie des Betrachters anzuregen. „Ich gebe meinen Bildern keine Titel. Jeder soll selber entscheiden, was er sieht”, sagte der Gemünder.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Edith Cremer ließ sich von der Vielfalt an Kunst und Farbenpracht begeistern: „Heimbach ist sehr stolz darauf, immer wieder solche Künstler und ihre Werke hier vorstellen zu dürfen.”

Die Ausstellung im Haus des Gastes ist noch bis zum 28. August täglich von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Mehr von Aachener Zeitung