Langerwehe: Viel für Langerwehe getan: Nach Dieter Reinartz wird eine Straße benannt

Langerwehe: Viel für Langerwehe getan: Nach Dieter Reinartz wird eine Straße benannt

Nach dem früheren Langerweher CDU-Fraktionsvorsitzenden Dieter Reinartz, der im September 2014 gestorben ist, wird eine Straße benannt. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung entschieden — nach einer längeren Debatte und geheimer Abstimmung.

Drei Straßen im neuen Gewerbegebiet „Steinchen“ sollten einen Namen bekommen, die Verwaltung hatte die Straßennamen „Am Steinchen“ und „Am vorderen Steinchen“ vorgeschlagen. Ulrich Reinartz, der Bruder des verstorbenen CDU-Fraktionschef und einer der Bauherrn im neuen Gewerbegebiet, hatte angeregt, eine kleine Stichstraße an seinem neuen Firmengebäude nach Dieter Reinartz zu benennen.

Direkte Zustimmung auf diese Anregung gab es von der SPD. Dieter Reinartz, betonte SPD-Mann Dirk Huizing, habe sich nicht nur in der Kommunalpolitik, sondern vor allem auch in der Kirche sehr engagiert. Außerdem habe er mit dazu beigetragen, dass aus den Ortsteilen Pier und Jüngersdorf eine Einheit geworden sei.

Geheime Wahl beantragt

Als es zur Abstimmung kommen sollte, beantragte der Obergeicher CDU-Mann und Ortsvorsteher Helmut Pütz geheime Wahl. Mit 14 Ja- und acht Nein-Stimmen sowie zwei Enthaltungen haben die Kommunalpolitiker entschieden, dass die Stichstraße im Gewerbegebiet nach Dieter Reinartz benannt wird.

(kin)