Düren: VHS-Zeugnisse: Der enge Kontakt zu den Betrieben zahlt sich aus

Düren: VHS-Zeugnisse: Der enge Kontakt zu den Betrieben zahlt sich aus

60 Schüler nahmen aus den Händen von Bürgermeister Paul Larue ihre Zeugnisse in der VHS Rur-Eifel entgegen. Die in den VHS-Lehrgängen gemachten Abschlüsse reichen vom Hauptschulabschluss Klasse 9 bis zum Mittleren Schulabschluss, bei einigen sogar mit Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe.

Fachbereichsleiterin Christiane Pregl eröffnete die kleine Feierstunde. Sie dankte besonders dem Kollegium für den großen Einsatz, denn jede Schülerin, jeder Schüler bringt eine eigene Geschichte mit.

Die Zukunftspläne

Bürgermeister Paul Larue erkundigte sich bei allen nach ihren Zukunftsplänen. Und die sehen richtig gut aus. Viele, die den Hauptschulabschluss geschafft haben, wollen weitermachen und sind im nächsten Schuljahr, das am 30. August beginnt, wieder dabei. Von denen mit Mittlerem Schulabschluss haben schon viele eine Lehrstelle in Aussicht. „Es hat sich ausgezahlt, dass wir so engen Kontakt mit vielen Betrieben haben und während der Schulausbildung auch Praktikumsplätze bereitstehen“, sagt Christiane Pregl.

Ein Beispiel für solche eine erfolgreiche Kooperation sei die Verbindung zu einem Dürener Seniorenheim, das mit den chülern besichtigt wird, wo Praktikumsstellen für den einen oder anderen realisiert wurden und wo die dritte Absolventin der VHS-Lehrgänge eine Ausbildungsstelle gefunden hat.

Eine Schülerin mit einem „Bombenzeugnis“, das sie für weitere Schul-Lehrgänge qualifiziert hätte, verwirklicht ihren Berufstraum und tritt eine Lehrstelle als Mechatronikerin an. „Die meisten haben Perspektiven“, sagt Christiane Pregl mit berechtigtem Stolz.

Die sieben nächsten Lehrgänge für Schulabschlüsse, die am 30. August beginnen, sind bereits vollständig belegt, bis auf ein paar Plätze im Abendlehrgang. Aber es gibt Wartelisten. „Es erstaunt mich selber, dass uns so viele Schüler brauchen“, sagt Christiane Pregl, die sich auf die nächsten Schulabschlussanwärter und auf das ein oder andere bekannte Gesicht darunter freut.

Mehr von Aachener Zeitung