Autofahrer missachtet Straßensperrung und verursacht schweren Unfall

Aufs Navi verlassen : Autofahrer missachtet Straßensperrung und verursacht schweren Unfall

Trotz mehrerer Straßensperrungen hat ein Autofahrer seinen Wagen in eine Baustelle gefahren - weil sein Navigationsgerät die Sperrung nicht erkannt hatte.

Die B56 ist momentan streckenweise aufgrund von Bauarbeiten gesperrt. Diese Sperrung wird durch diverse Hinweis- und Verbotsschilder angezeigt. Zusätzlich sollten Warnbarken Fahrzeuge an der Durchfahrt hindern.

Doch in der Nacht zu Dienstag kam es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einem schweren Unfall. Gegen zwei Uhr fuhr ein 58-jähriger Mann gemeinsam mit einem Beifahrer in Richtung Düren. Die beiden Männer ließen sich von den diversen Hinweisen nicht an ihrer Weiterfahrt hindern und setzen ihre Fahrt auf der abgesperrten Landstraße fort.

Später gaben sie bei der Polizei zu Protokoll, dass sie die Schilder zwar wahrgenommen hätten, ihr Navigationsgerät habe aber angezeigt, dass die gesperrte Straße der richtige Weg sei. Kurz darauf übersahen die beiden Männer dann einen großen Splitthaufen auf der Fahrbahn. Durch die anschließende Kollision wurde das Auto samt Insassen etwa 17 Meter weit in einen weiteren Splitthaufen geschleudert. Beide Insassen des Autos wurden schwer verletzt und mussten in Krankenhäuser gebracht werden.

(red/pol)