150 Jahre Kirche St. Martin Froitzheim: Konzert der Singgemeinschaft

Konzert der Singgemeinschaft : St. Martin feiert den 150. Geburtstag

Zum Abschluss der Festwoche anlässlich des 150-Jahr-Jubiläums der Kirche St. Martin in Froitzheim begeisterte die Singgemeinschaft Sievernich die Zuschauer mit zahlreichen Klassikern aus der Pop-Kultur.

Mehr als 25 Sängerinnen und Sänger der Singgemeinschaft erfüllten den alten Innenraum der Kirche mit ihren Stimmen. Anhand einer Rahmengeschichte rund um den jungen Martin, der auf der Suche nach der Liebe bis nach Kalifornien reist, führte die Singgemeinschaft das etwa 70-köpfige Publikum durch außerordentliche Klänge und Melodien.

Unter der Leitung von Joachim Petermann, der die Singgemeinschaft zudem am Piano begleitete, wurden Stücke wie „California Dreamin“ von Michelle Phillips, „Mamma Mia“ und „Money Money“ von Abba sowie „Can you feel the love tonight“ von Elton John aus dem Disney-Klassiker „Der König der Löwen“ gesungen. Dabei orientierte sich die Liederauswahl an der erzählten Geschichte des jungen Martin, der erst voller Aufregung nach Kalifornien geht. Der Traum von der Suche in der Ferne, dem „easy feeling“, wurde mit „California Dreamin“ und „Fields of Gold“ von Sting symbolisiert. Weiter ging es mit dem Höhenflug bei den beiden Liedern der schwedischen Kultband Abba.

Dann wurde der junge Martin mit der Melancholie konfrontiert, was durch Stücke wie den brasilianischen Jazz-Song „Black Orpheus“ sowie Peter Maffays „Über sieben Brücken musst du gehen“ musikalisch erzählt wurde. Die auferstehende Hoffnung, das Finden der großen Liebe wurde durch Titel wie „Over the Rainbow“ oder auch „You rise me up“ großartig porträtiert. Gegen Ende der Geschichte kehrte mit „The Sound of Silence“ von Simon & Garfunkel etwas Ruhe ein, sowohl für das Publikum als auch für den jungen Martin. Das letzte Lied „The Lord bless you and keep you“ entließ die Zuschauer ganz im Sinne des 150-Jahr-Jubiläums der Kirche in die Stille des Abends und das Ende der Festwoche.

Blick in die Vergangenheit

Die Geschichte der Kirche in Froitzheim reicht sogar einige Jahrhunderte zurück. So wurde erstmals eine Kirche in „Froratesheim“ im Jahr 889 nach Christus erwähnt. Namentlich bekannte Pfarrer der Pfarre St. Martin Froitzheim reichen bis ins 14. Jahrhundert zurück, wo Pfarrer Reynard von Koypez von 1336 bis 1353 der erst erwähnte Pfarrer in Froitzheim ist.

Die jetzige Froitzheimer Kirche wurde 1869 fertiggestellt und eingesegnet, nachdem die alte Kirche im Jahr zuvor abgerissen worden war. Eingeweiht wurde die Kirche 1873 durch den Kölner Erzbischof Paulus Melchers. Da sie aber in den vier Jahren zuvor bereits als Gotteshaus genutzt wurde, zählt das Jahr 1869 und die Kirche ist somit offiziell 150 Jahre alt. Der Neubau des Gotteshauses wurde aus privaten Mitteln des damaligen Pfarrers Lambert Kempen finanziert, der 5000 Taler zur Verfügung stellte um eine Kirche in neu-romanischem Stil zu errichten. Insgesamt kostete der Neubau 13.500 Reichstaler, was einer heutigen Kaufkraft von über 2,5 Millionen Euro entsprechen würde. Neben Pfarrer Kempen halfen auch der Pfarretat sowie Stiftungen bei der Finanzierung.

Organisationswart Hans Linnartz zeichnet verantwortlich für die Organisation der Festwoche und für das Herausgeben eines 60-seitigen, bebilderten Heftes, zum 150-jährigen Jubiläum der Kirche St. Martin in Froitzheim. Darin wird die Geschichte des Bauwerkes ausführlich und weit zurückreichend erzählt und mit hochwertigen Bildaufnahmen verschönert.

Mehr von Aachener Zeitung