Düren: Versuchter Raub auf Tankstelle: Polizei nimmt zwei Schüler fest

Düren: Versuchter Raub auf Tankstelle: Polizei nimmt zwei Schüler fest

Nach einem versuchten Raubüberfall auf eine Hovener Tankstelle hat die Dürener Polizei am Montagabend zwei junge Männer festgenommen. Zahlreiche Polizeiwagen und Beamte sowie die Hilfe von Zeugen und Anwohner führten dazu, dass die beiden Tatverdächtigen gestellt werden konnten.

Wie die Dürener Polizei berichtet, betraten die beiden Tatverdächtigen, ein 17 und ein 19 Jahre alter Schüler aus Düren, um 19.34 Uhr maskiert den Verkaufsraum der Tankstelle an der Birkesdorfer Straße im Dürener Stadtteil. Der Angestellte hielt sich allerdings zu diesem Zeitpunkt in einem anderen Gebäudeteil auf, konnte die beiden jungen Männer jedoch beobachten und die Polizei informieren.

Kurze Zeit später verließen die Schüler das Tankstellengelände und gingen zu Fuß in Richtung Birkesdorf. Eintreffende Streifenwagen erkannten die zwei und nahmen die Verfolgung auf. Während einer der Flüchtenden von einem Polizeibeamten gefasst werden konnte, gelang es seinem Mittäter, auf ein Grundstück an der Tischlerstraße zu entkommen.

Als dieses dann von einem Beamten mitsamt seinem Diensthund durchsucht wurde, machten Anwohner die Polizisten auf den Gesuchten aufmerksam, der gerade versuchte, erneut wegzulaufen. Auch er wurde daraufhin festgenommen.

Bei dem Jüngeren der beiden wurde eine Schreckschusswaffe gefunden. Andere Gegenstände wie Kleidungsstücke, eine Sturmhaube sowie eine weitere Waffe, die von den Verdächtigen auf ihrer Flucht weggeworfen wurden, konnten ebenfalls gefunden und sichergestellt werden.

Während sich die beiden Beschuldigten schon im Polizeigewahrsam der Wache Düren aufhielten, erschien dort der Vater des 17-Jährigen. Er hatte telefonisch bei der Polizei seinen Sohn als vermisst melden wollen, da er ihn den ganzen Abend lang nicht erreichen konnte. Der Grund hierfür wurde ihm dann erläutert. Am Dienstagvormittag wurden die Schüler vernommen. Beide räumten die Tat ein und wurden daraufhin entlassen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung