Düren: Verdienstkreuz für Dürener Pflege-Pionierin

Düren: Verdienstkreuz für Dürener Pflege-Pionierin

Für ihr Durchhaltevermögen und ihren Pioniergeist bei der Umsetzung innovativer Pflege- und Versorgungsmodelle hat Bundespräsident Joachim Gauck der Dürenerin Hanne Koch das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Landrat Wolfgang Spelthahn überreichte die mittlerweile selten gewordene Auszeichnung am Dienstag im Rahmen einer Feierstunde im Kreishaus.

„Es ist die erste Verdienstkreuzverleihung im Kreis Düren nach gut einem Jahr“, hob Spelthahn in seiner Laudatio den hohen Stellenwert hervor.

Der Name Hanne Koch ist in Düren und Umgebung seit mehr als 20 Jahren untrennbar mit dem Verein „Freie Alten- und Krankenpflege“ (FAK) verbunden, den die heute 81-Jährige 1989 mitgegründet hat und seitdem als geschäftsführende Vorsitzende ehrenamtlich leitet und mit unermüdlichen Engagement auf allen Ebenen prägt.

Ziel des Vereins ist eine menschenwürdige Pflege, die auf den weitgehenden Erhalt der Autonomie und die Fähigkeit zur eigenständigen Lebensführung alter und pflegebedürftiger Menschen abzielt. „Frau Koch trug maßgeblich dazu bei, den Verein trotz anfänglicher wirtschaftlicher und organisatorischer Hürden immer weiter zu entwickeln und zum Erfolg zu führen“, machte Spelthahn deutlich. Heute, nach gut 23 Jahren, beschäftigt der FAK rund 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, betreibt eine Sozialstation in Düren, ein Tagespflegehaus in Merzenich und eine Tagespflegeeinrichtung mit Betreutem Wohnen in Langerwehe.

Dank der hartnäckigen Bemühungen von Hanne Koch wurde der FAK schon 1992 Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband und innerhalb der Wohlfahrt gleichberechtigt in den Kreis der Sozialstationen aufgenommen. 1995 folgte die Aufnahme des FAK in den Bundesverband Ambulante Dienste und Stationäre Einrichtungen — Landesverband Nordrhein-Westfalen, in dem sich Hanne Koch derart intensiv engagierte, dass sie 2011 zur Ehrenvorsitzenden gewählt wurde. Die neue Verdienstkreuzträgerin engagiert sich zudem seit 1997 in der Pflegekonferenz des Kreises Düren und seit 2006 in der Interessengemeinschaft Seniorenarbeit Raum Düren/Jülich.

„Die Ehrung wird mich motivieren, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen“, dankte die Geehrte ausdrücklich ihrem ganzen Team für die Unterstützung. Sie wisse den FAK in guten Händen und hofft, dass sich weitere Mitstreiter im Verein engagieren, immer nach dem von Joachim Gauck geprägten Motto: „Weniger reden, mehr tun und nicht für alles Geld verlangen.“

(ja)
Mehr von Aachener Zeitung