30 Häuser betroffen: Ursache für überfüllte Keller unklar

30 Häuser betroffen : Ursache für überfüllte Keller unklar

Die genaue Ursache für übergelaufene Keller in bis zu 30 Häusern im Zentralort am späten Sonntagnachmittag ist noch nicht geklärt. Dass der starke Regen der Auslöser gewesen ist, ist unstrittig.

Am Montag konnte der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) aber nicht sagen, ob es sich um ein Problem beim Hauptsammler gehandelt hatte oder ob die kommunalen Abwasserkanäle entscheidend für die Feuererwehreinsätze waren.

Alle acht Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr in der Gemeinde Kreuzau waren bis zum Abend mit 50 Wehrleuten im Einsatz. Bis zu 50 Zentimeter hoch stand das Wasser in einzelnen Kellern. Diese mussten die Feuerwehrmänner leer pumpen, für Verpflegung sorgte das Deutsche Rote Kreuz.

Vornehmlich waren in Kreuzau die Nordstraße, die Teichstraße, die Straße Tuchbleiche und die Kreuzstraße betroffen. Wie WVER-Sprecher Markus Seiler auf Anfrage mitteilte, befindet sich unter dem Straßenzug Tuchbleiche der Hauptsammler — alle anderen betroffenen Häuser sind an die kommunalen Kanäle angeschlossen. „Wir wissen noch nicht, ob der Hauptsammler überfüllt war oder ob es Probleme beim Zulauf der betroffenen kommunalen Kanäle gab, die allesamt in den Hauptsammler führen“, erklärte Seiler. Mit der Gemeinde Kreuzau soll die Lage am Dienstag analysiert werden. Dies sei am Montag noch nicht möglich gewesen.

In anderen Orten des Kreises mussten die Feuerwehren nur dafür sorgen, dass beispielsweise Wasser von den Straßen wieder abfließen konnte.

(cro/sis/wey)