Kreis Düren: Ungesicherte Ladung: Mais gefährdet Straßenverkehr

Kreis Düren: Ungesicherte Ladung: Mais gefährdet Straßenverkehr

Nicht nur Rübentransporter sind um diese Jahreszeit zahlreich auf den Straßen im Kreis unterwegs, auch die Maisernte will befördert werden. Am Dienstag und Mittwoch kontrollierte die Polizei einige Fahrzeugführer, die ihre Ladung nicht korrekt gesichert hatten und damit andere Verkehrsteilnehmer gefährdeten.

Zeugen hatten der Polizei gemeldet, dass von herunterfallenden und auf der Fahrbahn liegenden Maiskolben eine Gefahr ausging. Im Bereich Hürtgenwald und Nörvenich wurden daraufhin drei Lastwagen angehalten, deren Ladung sich so hoch türmte, dass sie teilweise von der Ladefläche herabfiel. Dahinter fahrende Kradfahrer mussten dem Gemüse ausweichen.

Wie die Polizei mitteilt, wurden gegen die Fahrzeugführer, Männer im Alter von 18 bis 30 Jahren, Anzeigen gefertigt - Bußgeld von jeweils 60 Euro sowie einen Punkt in Flensburg waren die Folge. Auch in Vettweiß wurden drei Fahrer von Maistransportern gestoppt, sie mussten jeweils ein Verwarngeld bezahlen. Ihre Fahrzeuge waren derart verschmutzt, dass die Fahrbahnen durch herabfallende Maishäcksel in Mitleidenschaft gezogen wurden. Gerade für Motorradfahrer kann das gefährlich werden.

Wie die Polizei betont, sind die Vorschirften zur Ladungssicherung und eine angepasste Fahrweise unbedingt einzuhalten.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung