Merzenich-Girbelsrath: Ungereimtheiten nach Unfall auf L 264: Positiver Drogentest

Merzenich-Girbelsrath: Ungereimtheiten nach Unfall auf L 264: Positiver Drogentest

Auf der L 264 in Höhe Girbelsrath hat sich am Dienstagabend gegen 20.25 Uhr ein Unfall ereignet. Ein Autofahrer sah im Vorbeifahren ein Auto in der Böschung liegen und verständigte die Polizei. Im Verlauf der Beweisaufnahme verstrickten sich die Unfallbeteiligten in Widersprüche, so dass die Beamten einen Drogentest durchführten - positiv.

Der Autofahrer, der den Unfallwagen bemerkt hatte, kümmerte sich sofort um den Unfallbeteiligten, der noch beim Wagen stand. Im Zuge der Unfallaufnahme erklärte der Mann, ein 26-jähriger Dürener, dass er in Richtung Merzenich unterwegs gewesen sei - jedoch lediglich als Beifahrer. Der Fahrer, ein 25-Jähriger ebenfalls aus Düren, sei zu Fuß von der Unfallstelle weggegangen.

Tatsächlich erschien dieser kurze Zeit später wieder am Unfallort. Im weiteren Verlauf ergaben sich für die Beamten Ungereimtheiten bei der Schilderung des Unfallhergangs - insbesondere bezüglich der Frage, wer das Auto gefahren hat. Die beiden gaben an, der Wagen sei plötzlich nach links ausgebrochen, gegen einen Baum geprallt und schließlich in der Böschung zum Stillstand gekommen.

Mit beiden Männern wurden Drogenvortests durchgeführt, die jeweils positiv verliefen. Das zog die Entnahme von Blutproben nach sich. Der 26-Jährige besitzt keine gültige Fahrerlaubnis.

Da die beiden Unfallbeteiligten verletzt waren, wurden sie mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der 25-Jährige wurde nach ambulanter Behandlung wieder entlassen. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von rund 4500 Euro. Laut der Dürener Polizei dauern die Ermittlungen hinsichtlich Unfallfahrer und Unfallursache noch an.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung