Düren: „Umfrageergebnisse sind keine Wahlergebnisse“

Düren: „Umfrageergebnisse sind keine Wahlergebnisse“

Die Grünen läuten den Wahlkampf ein. Mit dem Besuch von Spitzenkandidatin und stellvertretender Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann eröffnete der Grüne-Kreisverband Düren am Freitagabend im „Komm“-Kulturzentrum die Stimmenjagd.

Neben Löhrmann stellten sich außerdem Isabel Elsner, Landtagskandidatin für den Nordkreis, und Gudrun Zentis, die für den Wahlkreis Düren/Euskirchen II kandidiert, den Fragen der Bürger und ihrer Parteikollegen.

Zu Beginn wurden zunächst die Erfolge gefeiert. Vertreter aus verschiedenen lokalen Kommunen präsentierten visuell die Höhe der Fördergelder aus dem Koalitionsprogramm „Gute Schule 2020“, die für die Verbesserung der Infrastruktur an Schulen zur Verfügung stehen. In lockerer Atmosphäre stellte Löhrmann dann den circa 40 Teilnehmern das Grüne Programm für die Landtagswahl am 14. Mai vor. Unter dem Motto „Freiheit, Fortschritt, frische Luft“ wurden vor allem Freiheit und Sicherheit, Bildung und Integration, Mobilität und Innovation sowie Altersvorsorge und Pflege thematisiert. Trotzdem bleibt der Klimaschutz, auch wenn das laut der Spitzenkandidatin „nicht das ist, was die Leute am meisten umtreibt“, ein zentrales Thema.

Hoffen auf guten Auftakt

Auf die bisher mageren Umfrageergebnisse der Grünen reagierte Löhrmann gelassen: „Umfrageergebnisse sind nicht Wahlergebnisse“, betonte die NRW-Schulministerin und hofft mit der Landtagswahl auf einen guten Auftakt für die anstehende Bundestagswahl im September.

(kst)
Mehr von Aachener Zeitung