1. Lokales
  2. Düren

Komplizierte Löscharbeiten: Übergreifender Garagenbrand sorgt für Großeinsatz

Komplizierte Löscharbeiten : Übergreifender Garagenbrand sorgt für Großeinsatz

Hauseigentümer erleidet Rauchgasvergiftung

Dichte Rauchwolke über Arnoldsweiler: Ein Garagenbrand, der auf ein Einfamilienhaus übergegriffen hatte, hat am Freitag für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt.

Gegen 11.30 Uhr wurde die Feuerwehr Düren zu einem brennenden Auto in einer Garage im Dürener Stadtteil Arnoldsweiler gerufen, berichtet die Feuerwehr. Schon auf der Anfahrt war demnach eine deutliche Rauchentwicklung zu erkennen.

Noch vor dem Eintreffen der ersten Kräfte griff das Feuer auf den Dachstuhl des angrenzenden Wohnhauses und einen Wintergarten über. Daraufhin wurde das Alamierungsstichwort erhöht und weitere Einheiten hinzugerufen.

„Der energisch vorgetragene Löschangriff zeigte schnelle Wirkung. Ein Übergreifen auf die Wohnräume konnte verhindert werden“, heißt es in der Mitteilung. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da dazu die Dachhaut auf der stark geneigten Dachfläche, die vereist war, geöffnet werden musste.

Der Hauseigentümer wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Eingesetzt waren insgesamt rund 70 Kräfte der Feuerwehr Düren, die Messeinheit Kreuzau und der Energieversorger.

Wegen der Kälte wurden die Einsatzkräfte durch die Johanniter-Unfall-Hilfe mit warmen Getränken versorgt. Der Dürener Service Betrieb war mit einem Streufahrzeug vor Ort, da die Einsatzstelle aufgrund des gefrierenden Löschwassers vereist war. Während der Einsatzdauer wurde die Thomas-Mann-Straße durch die Polizei voll gesperrt.

(red)