Langerwehe: Töpfermarkt: Nikolaus hält Überraschungen bereit

Langerwehe: Töpfermarkt: Nikolaus hält Überraschungen bereit

Zu einem der ältesten Töpfermärkte Deutschlands lädt das Töpfereimuseum am ersten Adventswochenende nach Langerwehe ein. In diesem Jahr findet der Markt bereits zum 43. Mal mit dem gewohnten Angebot statt.

Der Markt ist am Samstag, 2. Dezember, und Sonntag, 3. Dezember, jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Rund 50 Aussteller präsentieren sich mit einem vielfältigen Angebot aus traditionellem und modernem Gebrauchsgeschirr, fantasievoller Gartenkeramik, edlem Schmuck und klangvollen Musikinstrumenten aus Ton sowie künstlerisch gestalteten Einzelstücken.

Hochwertige Produkte anderer Kunsthandwerker wie Glasobjekte, Gefilztes, Lederwaren oder Floristik bereichern das Angebot. Kinder und interessierte Erwachsene können sich in der Museumswerkstatt beim „Töpfern“ probieren und das Material Ton auf kreative Art „begreifen“. Ein Nikolaus hält zudem für die Kinder eine kleine Überraschung bereit. An beiden Tagen können kleine Gäste sich kostenlos schminken lassen. Während des Marktes steht eine Sammelbüchse in der Cafeteria, es werden darin Spenden für die Aktion „Running for Kids“ von Peter Borsdorff gesammelt.

Großes Lichtbild

In der „Alten Kirche“, nahe dem Museum, finden die Besucher wieder ein großes Lichtbild vor, das sie selbst aus vielen kleinen Kerzen zusammensetzen, getreu dem Motto „Kleine Lichter für alte Mauern“. Das Motiv des diesjährigen Lichterbildes ist die Darstellung eines Kreuzes. Das Kreuz als Zeichen der Versöhnung und Hoffnung.

Am Samstagabend findet ein historischer Umzug statt: vom Museum vorbei an der „Alten Kirche“ ins Ortszentrum. Die Mitglieder der Langerweher Mittelaltergruppe „Wehter Kumpaney“, der Pilgergruppe der St.-Matthias Bruderschaft der Pfarre D´horn sowie die Flötengruppe der Musikschule Langerwehe erinnern daran, dass sich das Dorf im Mittelalter von der Kuppe des Rymelsbergs, auf dem das Museum steht, an seinen Fuß verlagerte.

Mehr von Aachener Zeitung