Langerwehe: Tod bleibt weiter ungeklärt

Langerwehe: Tod bleibt weiter ungeklärt

Im Fall der beiden Mädchen im Alter von zwölf und 14 Jahren, die Mitte Juni in Langerwehe tot aufgefunden worden waren, liegt der Staatsanwaltschaft Aachen mittlerweile ein vorläufiges chemisch-toxikologisches Gutachten vor.

Bis das endgültige Gutachten da sei, so Staatsanwalt Dr. Jost Schützeberg gestern auf Anfrage unserer Zeitung, werde es noch einige Wochen dauern.

Ob die beiden Teenager unter Drogen-, Alkohol- oder Medikamenteneinfluss standen, kann aufgrund des vorläufigen Gutachtens immer noch nicht eindeutig festgestellt werden.

Sicher ist nur, dass bei dem Tod der Schülerinnen kein Fremdverschulden vorliegt. Die beiden Mädchen wurden am 16. Juni bei einem der Kinder zu Hause entdeckt.

(kin)