Kleinhau: Tierfriedhof-Pläne sind vom Tisch

Kleinhau: Tierfriedhof-Pläne sind vom Tisch

Die Pläne für die Errichtung eines Tierfriedhofs in der Gemeinde Hürtgenwald sind vom Tisch.

Der Gemeinderat hat bei seiner jüngsten Sitzung einstimmig nach der Vorstellung der Kosten-Nutzen-Analyse den Daumen gesenkt. „Aufgabe der Gemeinde ist die Daseinsfürsorge für Menschen. Bei einem Blick auf die Kosten für den Tierfriedhof erübrigt sich jede weitere Diskussion”, sprach SPD-Fraktionschef Rainer Polzenberg wohl für alle Mitglieder des Kommunalparlaments.

Die Verwaltung hatte einem Ratsbeschluss folgend zwei Varianten eines Friedhofes für Haustiere durchgerechnet. Der sogenannte „Tierfriedhof als Friedhofsanlage” hätte samt Erwerb eines 2000 Quadratmeter großen Grundstücks und der Anlage von Wegen und Parkplätzen etwa 284 000 Euro gekostet.

Jährlich hätten sich bei einer maximalen Auslastung der knapp 550 Gräber etwa 53.000 Euro Erlöse summiert. Eine „Naturanlage” schlug mit 80.000 Euro Kosten für die Errichtung zu Buche. Der maximale Erlös lag den Berechnungen zufolge bei 10.000 Euro im Jahr.

Mehr von Aachener Zeitung