Thum: „Thumer Kirmes“: Zehn Ortsbewohner atmen erleichtert auf

Thum: „Thumer Kirmes“: Zehn Ortsbewohner atmen erleichtert auf

Die Premiere ist gelungen, die Verantwortlichen des neuen Vereins „Thumer Kirmes“ sind genau so zufrieden wie die Einwohner des Kreuzauer Ortsteils. Geschäftsführer Mark Lenzen und Vorsitzender Ralph Cremer hatten mit acht Mitstreitern erstmals die Kirmes und das Hahneköppen in Thum organisiert und durchgeführt, das bisher in der Verantwortung von Sportverein und Feuerwehr lag.

Nachdem das Fest freitags mit einem Fassanstich in lockerer Runde gestartet war, wurde die Kirmes samstags „herausgeholt“, ehe es ins Festzelt ging, wo eine Band spielte. Der Sonntag begann mit einer Messe, es folgten ein Frühschoppen, ein gemütlicher Nachmittag im Festzelt und schließlich das Hahneköppen.

Hier traten drei Bewerber an, von denen sich Christian Weiler mit dem zwölften Schlag durchsetzte. Mit seiner Begleiterin Michelle Heinen wurde der neue König am Montag abgeholt und in einem feierlichen Zug durch den Ort zum Festzelt geleitet, wo die beiden beim gut besuchten Hahnenkönigsball zum Abschluss der Kirmes in dem Kreuzauer Ortsteilim Mittelpunkt der Feierlichkeiten standen.

(kel)
Mehr von Aachener Zeitung