Vossenack: Theaterstück „Süßer Tee — Bitterer Tee“ am Franziskus-Gymnasium

Vossenack: Theaterstück „Süßer Tee — Bitterer Tee“ am Franziskus-Gymnasium

„Das war ein richtig cooles Projekt“, schwärmte am Samstagabend Maskenbildnerin Hanna Kremer. Die 17-jährige Gymnasiastin war Teil der Gruppe, die im Franziskus-Gymnasium unter der Regie von Deutsch- und Geschichtslehrer Harald Engels das Theaterstück „Süßer Tee — Bitterer Tee“ auf die Beine gestellt hatte.

Zur Theatergruppe zählten die beiden Literaturkurse der Jahrgangsstufe Q1. Zur Aufführung gab es dann eine Überraschung: Die Schüler hatten einige Politiker eingeladen, da das Franziskus-Gymnasium in Vossenack in diesem Jahr sein 50.

Bestehen feiert. Im Superwahljahr nutzten dann Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen und ihr Parteikollege Oliver Krischer (MdB) die Gelegenheit, Volksnähe zu zeigen und nahmen die Einladung an. In ihrer Ansprache erinnerte sich Löhrmann an ihre eigene Zeit als Deutschlehrerin und freute sich, dass derartig kulturell wichtige Aktionen von Lehrern und Schülern veranstaltet werden.

Das Stück „Süßer Tee - Bitterer Tee“ stammt aus der Feder von Harald Engels. Beschrieben wird die Geschichte einer türkischen Familie, die in den 1960er Jahren nach Deutschland auswandert. Zu Beginn gibt es Integrationsschwierigkeiten. Vater Talip Özgun (gespielt von Heiko Westerburg) ergattert eine Stelle in Aachen in einer Tuchfabrik, daraufhin können Mutter Filiz (Julia Frings), Tochter Dilek (Lorena Roeb/Merit Breuer) und Sohn Ömür (Timofejs Uvarovs) nach Deutschland nachkommen.

Doch wie es damals so vielen zugereisten Familien passierte: Die Kinder, vor allem die Tochter, „verwestlichte“ und brach mit den althergebrachten, türkischen Traditionen, was wiederum zu Spannungen in der Familie führte.

Beeindruckend führten die Schauspieler den Besuchern in der voll besetzten Aula der Schule vor, mit welchen Schwierigkeiten die Einwanderer nicht nur vor gut 50 Jahren zu kämpfen hatten, sondern mit denen sie auch heute nach wie vor ringen müssen. Für die außerordentlich gute schauspielerische Leistung gab es immer wieder viel Applaus.

In weiteren Rollen spielten Simon Schroiff, Elena Rosarius, Elisabeth Ervens, Marc Nießen, Karl Hilgers, Luca Bischoni, Jasmin Aeilts, Benedikt Schander, Dustin Löhrer, Alexa Pütz, Corinna Falter, Alina Breidenich, Hagen Urban, Mario Nießen, Nils Schütte, Marcel Goffart, Joel Raasch, Jule Wollgarten und Max Richter.

Mehr von Aachener Zeitung