Schmidt: Theaterabteilung des TuS Schmidt führt Schwank auf

Schmidt: Theaterabteilung des TuS Schmidt führt Schwank auf

Bis der Vorhang sich öffnet, wird noch eine Menge zu tun sein. Die Theaterabteilung des TuS Schmidt bereitet sich wieder auf vier schwungvolle Aufführungen vor. Diesmal wurde ein Stück von Regina Rösch ausgewählt. Die Regisseurin, Vera Lennartz, ist überzeugt, dass es zur Truppe passt und dass es dem Schmidter Publikum gefallen wird.

Es heißt „Onkel Hermann und die Plunderhosen“. Fünf Damen und vier Herren besetzen die Rollen. „Es ist wieder eine Herausforderung“, meint Vera Lennartz schmunzelnd.

Onkel Hermann ist tot...

Nur so viel verrät sie über den Inhalt: Erbonkel Hermann ist tot! Sicher, zunächst wird getrauert, doch schon macht man sich Gedanken, dass der doch eine Menge gespart haben muss, verheiratet war er ja nie. Die Ehefrauen der „Alleinerben“ spinnen sich schon eine schöne Erbschaft zusammen, doch bereits bei den Vorbereitungen zu Beerdigung und Leichenschmaus werden sie auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt: Es geht das Gerücht, Onkel Hermanns große Liebe, die Freiwillige Feuerwehr, werde mit einem dicken Batzen bedacht. Und auch sonst gibt es interessante Neuigkeiten…

Viele Karten für die Aufführungen sind schon verkauft, offensichtlich vertraut das Publikum darauf, dass die Laienspielgruppe auch in diesem wieder für einen kurzweiligen, amüsanten Abend sorgen wird.

Die Theaterabende finden im Schützenhof, Monschauer Straße, statt. Am Samstag, 5. April, geht es um 20 Uhr los mit der Premiere, die zweite Aufführung ist dann am Sonntag, 6. April, um 18 Uhr. Auch am darauffolgenden Wochenende kann man das Stück sehen, und zwar am Samstag, 12. April, um 20 Uhr und am Sonntag, 13. April, um 18 Uhr.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf im Supermarkt Heck und im Nahkauf Huben, sie kosten sechs Euro.