Kreis Düren: „Theater monteure“: Ohne große Worte, aber mit viel Fantasie

Kreis Düren: „Theater monteure“: Ohne große Worte, aber mit viel Fantasie

Kultur — Kommunikationsmittel ohne Grenzen, auch in ungestümeren Zeiten. Eine neue Reihe mit drei Theaterstücken speziell für Kindergartenkinder, die den Titel „Spiel mit“ trägt, stellte jetzt „theater monteure“ vor. Seit 30 Jahren gibt es „theater monteure“.

Andrea Lucas ist die Leiterin. Sie stammt aus Stockheim bei Düren. An ihrer Seite arbeitet ihr Mann, der Musiker und Künstler Thomas Marey. Hinzu kommen weitere Schauspieler und Tänzer. 2014 zogen die „theater monteure“ von Köln nach Heimbach in die alte Feuerwache.

In diesem markanten Gebäude befinden sich seither die Ideenschmiede, der Probeort und das Lager des Theaters. Das Projekt, in den kommenden Wochen und Monaten in zehn Kindergärten von Abenden bis Arnoldsweiler, von Linnich bis Rödingen, Rölsdorf, Wissersheim und Vossenack zwölf Aufführungen zu geben, begann mit einem Zufall.

Unmittelbar neben Andrea Lucas lebt Marlis Graf, Verbundleiterin der Pfarre St. Lukas in Düren. Als solche ist sie für die Kindergärten der Pfarre zuständig. Die beiden Fachfrauen steckten die Köpfe zusammen und kamen auf einen Nenner: Theater für Kinder zwischen dem zweiten und sechsten Lebensjahr auf die Beine zu stellen.

Langjährige Erfahrung

Die langjährige Erfahrung der Theaterleiterin und die derzeitige Lage in Deutschland trafen aufeinander, die Ideen sprudelten bei Andrea Lucas und ihrem Team nur so hervor. Individuelle Musik, etwa für das Musiktheater „federfein und kratzebein“, der Integrationsgedanken beim Tanztheater „mit dir zusammen“ stehen auf dem Plan, ebenso das Kunststück „punkt punkt komma strich“.

Fantasievolles und Aktuelles wird den Kleinen — ohne große Worte — in unterhaltsamer Form präsentiert. Auch besteht die Möglichkeit für die Kinder, mit den Akteuren die Stücke nachzubereiten.

Dr. Gregor Broschinski von der Sparkasse Düren steuerte einen Scheck von 5000 Euro bei. Die Jugend- und Sportstiftung der Sparkasse möchte das Projekt damit unterstützen. Broschinski: „Die Projektskizze überzeugte uns, es ist eine tolle, wertvolle Sache.“

Mehr von Aachener Zeitung