Düren/Bad Salzuflen: Tennis-Meisterschaft: Lennard mischt die Spitze auf

Düren/Bad Salzuflen : Tennis-Meisterschaft: Lennard mischt die Spitze auf

Als einziger Junge aus dem Kreis Düren nahm Lennard Rausch (Dürener TV) an den Deutschen Meisterschaften im Tennis der unter Zehnjährigen in Bad Salzuflen teil. In Runde Eins gab es für den Gegner aus Düsseldorf beim 6:0, 6:0 die sogenannte Brille. Auch in der zweiten Runde hatte der Hannoveraner Leonard Erdmann beim 6:0, 6:1 keine Chance.

Der Siegeszug des jungen Düreners wurde erst in Runde drei gestoppt durch den gesetzten Spieler und Badischen Meister Max Stenzer mit 6:1, 6:2. Aber auch dieses Spiel gestaltete Rausch lange Zeit ausgeglichen gestalten, auch wenn das Ergebnis deutlich war. Immerhin landete er unter den besten 32 Spielern bei den Deutschen Meisterschaften bei über 120 Teilnehmern.

Erstaunlich ist, dass der Neunjährige auf diesem Niveau in der deutschen Spitze mithalten kann, denn er trainiert mit seinem Trainer Oliver Beyschlag nur zweimal pro Woche. „Lennard ist ein Multitalent! Was er sportlich in Angriff nimmt, führt er in seiner Altersklasse zum Top-Niveau. Ich habe in meiner 35-jährigen Trainerlaufbahn nie einen Spieler trainiert, der mit so wenig zeitlichem Aufwand der deutschen Spitze auf die Pelle rückt“, berichtet sein stolzer Trainer.

Lennard Rausch trainiert im Vergleich zu seinen Konkurrenten um die Deutsche Meisterschaft nur einen Bruchteil. „Mich würde interessieren, wo Lennard landen würde, wenn er wie seine Konkurrenten annähernd täglich trainieren würde. Bei seinem Potenzial und technischen Fähigkeiten sicher-lich ganz weit vorn“, traut Beyschlag seinem Schützling noch viel zu.

Aber für Lennard steht der Spaß bei allen Sportarten im Vorder-grund. Rausch entschied mit seinen Eltern, auf das vom Tennisverband Mittelrhein angebotene Training zu verzichten und nur noch bei seinem Vereinstrainer im Dürener TV zu trainieren. Aber wer weiß, wie es mit dem Talent weitergeht.

(say)