Düren: Tatverdächtiger gesteht Brandstiftung in Düren

Düren: Tatverdächtiger gesteht Brandstiftung in Düren

Die Brandserie in Düren ist geklärt. Der als Tatverdächtiger festgenommene 41-Jährige hat die Taten vom Dienstag gestanden. Der Mann wird noch am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt.

Eine Reihe von Bränden hielt am frühen Dienstagmorgen Polizei und Feuerwehr auf Trab. Zwischen 2.15 und 6.15 Uhr brannten sieben Fahrzeuge und vier Gartenlauben an neun Orten, bevor die Polizei gegen 6.20 Uhr in der Nähe des letzten Brandortes an der Scharnhorststraße einen 41-Jährigen ohne festen Wohnsitz vorläufig festnehmen konnte, der sich in einem Gebüsch verstecken wollte und neben einem Feuerzeug auch Kerzen bei sich trug.

Insgesamt dürfte sich der bei der Brandserie entstandene Schaden auf mehrere Zehntausend Euro belaufen. Dafür muss sich der Mann am Mittwoch vor dem Haftrichter verantworten.

Als Grund für die Brandstiftungen nannte er die generelle Unzufriedenheit und Frust hinsichtlich seiner persönlichen Situation. Für die Brandorte in der Lagerstraße sowie im Ortsteil Gürzenich soll er nicht verantwortlich sein, berichtet die Polizei.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung