Arnoldsweiler: SV Kurdistan II muss sich erst noch finden

Arnoldsweiler: SV Kurdistan II muss sich erst noch finden

Das „Spiel der Woche“ war eine deutliche Angelegenheit für Viktoria Arnoldsweiler II. Das Team setzte sich in der Kreisliga C 3 mit 4:1 gegen den SV Kurdistan II durch. „Wir können zufrieden sein, auch wenn in der ersten Hälfte nicht viel zusammenlief und wir zu viele lange Bälle gespielt haben“, berichtete Arnoldsweilers Coach Martin Schober.

Weite Teile der ersten Hälfte waren geprägt von Fehlpässen hüben wie drüben, wobei die Viktoria von Anfang an mehr Zug zum Tor hatte. Auch wenn das von Schober gewünschte Kurzpassspiel in Hälfte eins kaum zu erkennen war, in Minute 23 klappte es perfekt: Auf engstem Raum kombinierten Amel Abaza und Mauro Cipollone. Der Ball kam zu Jean-Pierre Toussaint, der mit links das 1:0 erzielte. Mit dem Stand ging es in die Pause.

Kurdistan hatte oft Probleme gezielt aus der eigenen Hälfte herauszukommen und kassierte so Gegentor Nummer zwei (53.). Nur drei Minuten später erhöhte Andreas Caspers auf 3:0 (56.).

Was Trainer Schober ärgerte, war die Minute Tiefschlaf nach dem eigenen geschossenen Tor. Onur Saskara nutzte diese Phase zum Anschlusstreffer (58.) — die Partie kippte aber nicht. Toussaint erzielte seinen zweiten Treffer zum 4:1 (70.). Im weiteren Verlauf haperte es ein wenig an Arnoldsweilers Chancenverwertung: Mehrfach wurde aus besten Positionen das Tor nicht getroffen.

Während bei der Viktoria bereits nach Spieltag zwei schon einiges rund läuft, muss sich die Zweite von Kurdistan noch finden, um an die Leistung des Vorjahres anknüpfen zu können.

(say)
Mehr von Aachener Zeitung