Drove: Straß II müht sich mit „dreckigem Tor“ zum Erfolg

Drove: Straß II müht sich mit „dreckigem Tor“ zum Erfolg

Im „Spiel der Woche“ hatte Alemannia Straß II ein hartes Stück Arbeit. Auswärts gelang ihnen bei Columbia Drove II in der Fußball-Kreisliga C4 ein umkämpfter 1:0-Erfolg. „Ich bin erleichtert über den Sieg, es waren wichtige drei Punkte“, war Alemannias Spielertrainer Thomas Kaulen glücklich über den Erfolg.

Drove, das wie Straß vor dem Spiel verlustpunktfrei war, stand von Anfang an defensiv gut strukturiert. Vorne fehlten mit Christian Plinz und Monem Fatnassi zwei Stürmer, die für Entlastung hätten sorgen können. So sammelte Straß in Hälfte 1 zwar Torchancen, es viel aber kein Treffer.

Jörg Schmitz hatte eine Kopfballchance, und Hakim Saad streifte mit einem Freistoß die Latte. Die gefährlichste Möglichkeit für Straß entstand aber durch einen Drover Klärungsversuch per Kopf, der auf die eigene Latte klatschte. „Man kann stolz auf die Truppe sein. Das ist wie im DFB-Pokal. Je länger es 0:0 steht, desto mehr glaubt der Underdog, dass heute was geht“, hoffte Max Schnitzler, Coach der Drover, lange Zeit auf einen Punktgewinn.

Denn auch über weite Strecken von Halbzeit 2 blieb das Spiel ohne Tore. Straß rannte an, Drove hielt aber mit vollem Einsatz dagegen. 20 Minuten vor Ende häuften sich die Gästechancen. Nikolas Maurins Schuss aus spitzem Winkel konnte vom Drover Schlussmann Julian Hasselbach im Nachfassen gehalten werden. Nach Ecke von Saad probierte es Schmitz erneut mit einem Kopfball, der knapp am Tor vorbei ging. Befreiungsversuche oder Kontermöglichkeiten der Hausherren wurden von den Straßern meist im Keime erstickt.

Nach 80 torlosen Minuten war für Drove ein Punktgewinn zum Greifen nah, doch diese Hoffnung mit einem abgefälschten Schuss jäh zerstört. Maurin mit einer Bogenlampe erzielte für Straß die erlösende Führung (81.), die bis zum Ende Bestand hielt.

„Durch so ein Gurkentor, das hinten abgefälscht reinfällt, zu verlieren, ist ärgerlich“, machte Schnitzler seinem Frust Luft. „Ein dreckiges Tor musste für einen dreckigen Sieg herhalten“, fasste der siegreiche Trainer Kaulen zusammen, der mit Straß II nun neun Punkte aus drei Spielen und damit eine perfekte Startausbeute ergattert hat.

(say)