Düren: Stiftisches Gymnasium: Schüler der „Stadtmauer AG“ ausgezeichnet

Düren: Stiftisches Gymnasium: Schüler der „Stadtmauer AG“ ausgezeichnet

Auch in diesem Jahr beteiligten sich Schüler der „Stadtmauer AG“ des Stiftischen Gymnasiums in Düren wieder am jährlich stattfindenden bundesweiten „Tag des offenen Denkmals“.

Als Anerkennung für ihr engagiertes Tun überreichte jetzt der Technische Beigeordnete Paul Zündorf mit der städtischen Denkmalpflegerin, Heike Kussinger-Stankovic, Urkunden der Denkmalbehörde der Stadt an die jungen AG-Mitglieder Rico Breinig, Max Marx, Nils Palm, Christoph Dick und Marvin Weß.

Seit vielen Jahren treffen sich Schüler des Stiftischen Gymnasiums, um unter fachkundiger Leitung von Geschichtslehrer Dr. Achim Jaeger auf historische Spurensuche zu gehen. Die Stadtmauer spielt dabei stets eine zentrale Rolle, liegt doch ein größerer Teil der noch erhaltenen Befestigungsanlage auf dem Schulgelände.

„Hier auf dem Gelände des Stiftischen Gymnasiums ist die Verbindung zwischen der neueren und älteren Stadtgeschichte auf engstem Raum sichtbar. Schulgebäude, aber auch Stadtmauer sind gebaute Geschichte und wichtig für die Identifikation mit der Heimat“, betonte der Technische Beigeordnete, Paul Zündorf, in einer kurzen Begrüßung. Er dankte den Schülern, der Schulleitung sowie Dr. Achim Jaeger, der seit vielen Jahren insbesondere die Arbeit der „Stadtmauer AG“ koordiniert und begleitet, für das Engagement.

Nachdem in der Arbeitsgemeinschaft zuletzt Informationstafeln zu den Stadtmauerresten auf dem Schulgelände entstanden, die vor Ort Auskunft zu deren Geschichte geben sollen, steht für 2018 ein neues Projekt an, das in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum Düren realisiert werden soll.