Stephan-Becker-Trio tritt im Haus der Stadt auf

Stephan-Becker-Trio im Haus der Stadt : Gute Stimmung bei „Musik im Foyer“

Die Dürener Jazzszene besitzt bei Becker&Funck, im Komm und im Bistro Haus der Stadt drei einladend gepflegte Orte. Erstaunlich bleibt, dass sich das Publikum selten addiert, sondern getrennte Vorlieben hat – und lohnende Events verpasst.

Die Gäste bei „Musik im Foyer“ genossen die gute Stimmung im Bistro zu den Eigenkompositionen des Kölner Pianisten Stephan Becker mit seinem Trio, der sich beim Veranstalter CVD für diese Bühne bedankte.

Mit klassischer Klaviertechnik und stilvollem Anschlag entfaltete Becker dynamisch treibende und improvisierende Jazzformen mit Funk-, Latin- und swingenden Elementen, im Rhythmus stets melodisch und originell gestaltet. Nach präludierendem Beginn tupfte der Pianist seine Themen, bis aus wenigen Tönen der Grooves virtuoser Jazz entstand. Die Signale wurden von der Rhythmusgruppe locker aufgenommen. Dabei brillierte Joscha Oetz am Bass als zweitem Melodie-Instrument unisono, parallel oder markant solistisch hervorgehoben im Dialog mit dem Piano. Bis zum thematisch wiederholten Schluss wirkten die Stücke so geschlossen atemberaubend, dass die Zuhörer ohne den typischen Zwischenapplaus erst danach heftig Beifall klatschten. Ausnahme war der spontane Applaus nach zwei ausgedehnten Schlagzeugsoli, wobei Thomas Esch seine Zurückhaltung aufgab und an Becken und Snare-Drum mit Klöppeln und Besen originell variierte.

Stephan Becker moderierte seine Werke, mit denen das Trio auf mehreren CDs und bei umjubelten Auftritten vorwiegend in Deutschland und Polen erfolgreich war, mit anekdotischen Fußnoten zu Titeln wie „Sea Venture“, „Breathe Life into a Stone“, „Taste of Time“, „Virtual Vanity“. Poesievoll balladesk oder emotional waren Widmungen an Amy Wainwright „Elegy for a Young Legend“, seine Frau als „Cooking Queen“, der Walzerrhythmus in „Paris 2002“ oder die Erinnerung an Barcelona „I Met Kenny at the Jamboree“. Denn mit dem Soulsänger Kenny Wesley, Preisträger beim Gesangswettbewerb des Montreux-Jazz-Festivals 2013, ist er auf Tour gegangen und begleitet ihn auf der CD „Solar Energy“. Dazu passte die wunderbare Zugabe „Our Joint Energy“.

Mehr von Aachener Zeitung