1. Lokales
  2. Düren

Niederau: Stadtmeisterschaft: Düren 09 besiegt Viktoria Arnoldsweiler 1:0

Niederau : Stadtmeisterschaft: Düren 09 besiegt Viktoria Arnoldsweiler 1:0

Der Vorjahressieger hat es geschafft. Auch 2008 heißt der Stadtmeister GFC Düren 09. Im Finale besiegte der Mittelrheinligist Landesligaaufsteiger Viktoria Arnoldsweiler 1:0 (0:0). Das Tor des Tages erzielte Marc Thomsen.

Den dritten Platz belegte Gastgeber und Jubilar FC Düren-Niederau. Der Aufsteiger in die Mittelrheinliga bezwang unter strahlend blauem Himmel den A-Kreisligisten Alemannia Lendersdorf mit 7:2 (6:2).

Die Tore für den FCN, der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag feiert, erzielten Jarek Dynowski, Liridon Qorray, Arnold Lutete (je 2) sowie Andreas Fuhs. Für die Alemannia erzielten die Ehrentreffer Thomas Rudolph und Rene Wolters.

Zu Beginn des Finalspiels war die Viktoria aus Arnoldsweiler wesentlich agiler als die Mannen aus Gürzenich. Tollen Kombinationen fehlte nur der Abschluss. So wurde ein Konter über Kevin Baumann, bei dem die Gürzenicher Hintermannschaft in Unterzahl war, nicht zu Ende gespielt und die Chance vertan.

Einen Schuss von Marc Rollesbroich wehrte der Gürzenicher Keeper Christian Horn zur Ecke ab. Arnoldsweiler nicht effektiv genug, Gürzenich nur selten vor dem Tor des Gegners: 0:0 zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild. Arnoldsweiler agierte, der GFC reagierte. So hatten es die GFCer es ihrem Schlussmann Christian Horn zu verdanken, dass er die Doppelchance von Yunus Kocak und Frank Rombey bravourös vereitelte.

Dann kam endlich der GFC gefährlich in die Nähe des gegnerischen Tores. Einen Schuss von Michael Thelen parierte Michael Mybach mit glänzendem Reflex.

Fortan wurde das Spiel hitziger und ruppiger. Arnoldsweiler wirkte aber auch in dieser Phase reifer und drängte auf den ersten Treffer des Spiels. Nach einem langen Mybach-Abschlag verschätzte sich der Gürzenicher Abwehrspieler Thorsten Slomka und ermöglichte dem Arnoldsweiler Kapitän Frank Rombey eine weitere Großchance.

Der Torjäger konnte allerdings nicht genügend Druck hinter den Ball bringen, sodass Torhüter Christian Horn leichtes Spiel hatte. Dann rieben sich alle Zuschauer die Augen: Öffnender Pass von Michael Kesternich auf die linke Seite in der 66. Minute, Kapitän Daniel Schippers flankte punktgenau auf den Kopf von Marc Thomsen und der hatte keine Probleme einzunicken.

Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. Nun tauchte der GFC durch Thorsten Slomka und Michael Thelen nochmals gefährlich vor dem Arnoldsweiler Tor auf. Beide verfehlten nur knapp.

Arnoldsweiler schien geschlagen, doch dann bäumten sich die Mannen von Trainer Bernhard Schmitz wieder auf. Frank Rombey und Yunus Kocak hatten Chancen auszugleichen, doch erwiesen sie sich nicht kaltschnäuzig oder scheiterten am glänzend aufgelegten Torwart Christian Horn.

So konnte Kapitän Daniel Schippers bei der Siegerehrung den Pokal in die Höhe stemmen. Doch nicht nur der Siegerpokal ging an den GFC, auch der Wandteller für den besten Torjäger. Michael Thelen traf sechsmal ins Schwarze.