Düren: Stadt Düren bringt 150 Flüchtlinge am Cornetzhof unter

Düren: Stadt Düren bringt 150 Flüchtlinge am Cornetzhof unter

Weil sich die Flüchtlingssituation auch in NRW weiter zuspitzt, hat die Bezirksregierung Köln nun auch die Stadt Düren kurzfristig informiert, dass sie bereits am kommenden Montag, 10. August, weitere 150 Flüchtlinge aufnehmen muss.

Ab diesem Tag hat die Stadt für die Unterkunft, Verpflegung und Betreuung der Menschen zu sorgen.

Ein eigens hierfür eingerichteter Einsatzstab der Stadt unter Leitung des Sozialdezernenten Paul Zündorf hat sofort begonnen, vorbereitende Maßnahmen zu treffen. Die vorübergehende Unterbringung der Flüchtlinge erfolgt — mit Unterstützung der Schulleitung, wie die Stadt mitteilt — in der Turnhalle der Cornetzhofschule sowie in einem daneben errichteten Großzelt. Die Turnhalle wird derzeit kaum genutzt. Die Flüchtlinge werden vor Ort registriert und medizinisch untersucht. Auch die Versorgung und Betreuung der Menschen erfolgt unmittelbar in der Flüchtlingsunterkunft.

Ob es sich bei den Flüchtlingen um Männer, Frauen, Kinder oder Familien handelt, ist derzeit noch ungewiss. Unbekannt sind ebenso die Herkunft der Menschen und ihr Alter.

Bürgermeister Paul Larue betont, dass die Menschen in Düren willkommen sind und bestmöglich betreut werden. Bei der Dürener Bevölkerung, auch bei der unmittelbaren Nachbarschaft, wirbt er um Verständnis und Unterstützung in dieser Notsituation.

Einsatzleiter Paul Zündorf bittet darum, von spontanen Spendenaktionen an der Cornetzhofschule zunächst abzusehen, damit man erst einmal in Ruhe die Menschen unterbringen und alles organisieren könne. Nach einem ersten Überblick würde ein spontaner Aufruf seitens der Stadt erfolgen, mit auch konkreten Hinweisen, was benötigt wird, heißt es aus dem Einsatzstab.