St. Lukas bietet Glaubengespräche zur Bibelinterpretation an

Glaubensgespräche in der Pfarre St. Lukas : Die Relevanz der Bibel für das Leben heute

Die Bibel ist ein spannendes Buch, aber auch ein sehr kompliziertes. Nicht jede Bibelstelle ist beim ersten Lesen gleich verständlich – zu einigen findet man schnell einen Zugang, andere bedürfen der Diskussion, der Erklärung, der Auseinandersetzung, um sie zu entschlüsseln. Und deswegen gibt es in der Pfarre St. Lukas an jedem Montag um 18 Uhr in einem gemütlichen Raum im Papst-Johannes-Haus ein sogenannntes Glaubensgespräch zur Vorbereitung auf den Sonntag.

„An diesem Gespräch nehme ich so oft es geht teil“, sagt Pfarrer Hans-Otto von Danwitz, denn er selbst empfinde das Sprechen über das Evangelium für den kommenden Sonntag als Bereicherung.

Entwickelt wurde das Glaubensgespräch vor allem mit Blick auf die veränderte Gottesdienstordnung und die Tatsache, dass wegen der rückläufigen Priesterzahlen immer mehr Laien in Wortgottesdiensten die Botschaften vermitteln.  „In der Diskussion um die neue Gottesdienstordnung ist deutlich geworden, wie wichtig eine gute Gestaltung der Gottesdienste am Wochenende ist“, heißt es dazu erklärend auf der Internetseite der Pfarre St. Lukas. Im Gespräch gehe es auch darum, die Relevanz einer Bibelstelle für die heutige Zeit zu erarbeiten.

Denn genau diese Bezüge zur Aktualität, die Frage danach, was eine Bibelstelle dem Zuhörer heute sagen und geben kann, sei ganz zentral, um Gottesdienstes nah an den Gläubigen und zeitgemäß zu gestalten. „Der Interpretationsspielraum eines jeden bleibt erhalten“, erklärt von Danwitz, es gehe nicht darum, eine einheitliche Linie zu finden, es gehe um einen Einblick in die Vielfalt.

„Neben den Laien kommen zum Beispiel Erwachsene, die sich taufen ließen, zu den Gesprächen, aber auch Menschen mit einer anderen Muttersprache, die beim Lesen der Bibelstellen im Gottesdienst nicht immer alles verstehen. Und Menschen, die sich einfach nochmal tiefer mit ihrem Glauben und der Bibel befassen wollen“, erklärt von Danwitz, dass ein jeder zu den Gesprächsrunden am Montagabend, 18 Uhr, eingeladen ist.

Pfarrer Hans-Otto von Danwitz. Foto: ZVA/Sarah Maria Berners

Das gemeinsame Besprechen, das Ringen um Bedeutungen von Bibeltexten helfe ihm und den anderen Teilnehmern auch bei der Vorbereitung der Gottesdienste, als Basis für die Predigten etwa. Im Gespräch gebe es sehr viele inhaltliche Anregungen, was eine Bibelstelle bedeuten kann. „Es ist immer auch ein Austausch über den persönlichen Glauben“, erklärt von Danwitz. Zentrale Fragen lauten: Was bedeutet mir die Botschaft Jesu in meinem Leben? Was schenkt Jesus mir? Was erwartet Jesus von mir?

Auf Basis dieser Gespräche kann im einstündigen Glaubensgespräch auch ein Teil der Gottesdienstvorbereitung für das Wochenende stattfinden: Die Teilnehmer suchen nach passenden Liedern für den Gottesdienst, nach Gebeten und erarbeiten Fürbitten, die die Menschen berühren sollen.

www.st-lukas.org

Mehr von Aachener Zeitung