Heimbach: SSV verzichtet auf den Namen und die Kluft

Heimbach: SSV verzichtet auf den Namen und die Kluft

Das Ergebnis war eindeutig: Bei nur vier Gegenstimmen und vier Enthaltungen folgten die 60 Mitglieder des SSV Heimbach der Intention ihres Vorstandes.

Und demzufolge ist klar: Der SSV Heimbach stellt seinen Spielbetrieb zu Ende der Fußball-Saison ein. Er bleibt als Stammverein bestehen. Seine jungen und erwachsenen Kicker werden aber ab 2010/2011 mit den Fußballern aus Hergarten und Vlatten, die bereits seit 1999 zunächst als SG Hergarten/Vlatten, dann als SG Nordeifel 99 im Fußballkreis Euskirchen kicken, im Fußballkreis Düren um Meisterschaftspunkte kämpfen.

Hatte es vor wenigen Wochen während der Mitgliederversammlung noch kontroverse Diskussionen gegeben, so sah am Freitag in einer außerordentlichen Versammlung überwiegende Anzahl der Mitglieder die Notwendigkeit des Beitritts zur SG ein.

Der B-Kreisligist wird zwei Senioren-Mannschaft anmelden und auch dem Nachwuchs in allen Altersklassen die Spielmöglichkeit geben. Gespielt wird gleichmäßig auf den drei Sportplätzen der Vereine. Zum Schluss der Gespräch mit der SG mussten vier Probleme noch gelöst werden. Das Ergebnis: Der SSV verzichtet auf den Namen Heimbach und akzeptiert die rot-schwarz-weiße Kluft der alten SG. Im Gegenzug speilt die neue SG im Fußballkreis Düren und bleibt SSV-Coach Bernd Born Trainer. Ziel der neuen SG Nordeifel 99 sind der Aufstieg in die Kreisliga A und die leistungsorientierte Jugendarbeit.