Nörvenich: Sportschützen beeindrucken beim St.-Sebastianus-Schützenfest

Nörvenich: Sportschützen beeindrucken beim St.-Sebastianus-Schützenfest

Viele der Majestäten tragen den Familiennamen Großhäuser. Brudermeister Alois Thanner nahm die Krönung vor.

„Die Familie Großhäuser war heute ganz groß“, schmunzelte Franz-Josef Hallstein in Nörvenich im Festzelt. Die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft, deren Pressewart Franz-Josef Hallstein ist, feierte am Montagabend ihre neuen Schützenmajestäten, und erstaunlich viele davon tragen tatsächlich den Familiennamen Großhäuser.

Schützenkönig wurde mit 20 Schuss Meikel Großhäuser. In 20 Minuten war alles vorbei. Hallstein: „Das ging diesmal rapzap, so schnell und so spannend habe ich diesen Wettbewerb noch nie erlebt.“ Normalerweise dauert es eine gute Stunde und 40 bis 50 Schuss, bis die neue Majestät feststeht. Diesmal handelte es sich bei den sechs Bewerbern ausnahmslos um Sportschützen, das zeigte sich in der Anzahl der Schüsse. An der Seite von Meikel Großhäuser steht seine Schützenkönigin Verena Großhäuser. Schülerprinz wurde der Sohn des neuen Königspaares, David Großhäuser. Mit zwei Schüssen aus dem Luftgewehr sicherte er sich den Titel und setzte sich damit gegen sieben Bewerber durch. Bereits 2013 war er Schülerprinz. Jungschützenprinzessin wurde Anne Pütz mit 25 Schuss, diesen Titel errang sie bereits 2012.

Weiter gab es Pokalsieger: Fritz Hövel holte sich die Trophäe in der Sparte „ehemalige Prinzen“, Anne Lennartz in der Sparte „ehemalige Könige“, Klaus-Dieter Kröger in der Sparte „Offiziere“, Marius Thanner in der Sparte „Jungschützen“ und Stefan Großhäuser, Bruder des nun amtierenden Königs, in der Sparte „Schützen“. Die Krönung der neuen Majestäten nahm Brudermeister Alois Thanner vor. Sebastian Pütz wurde zudem von Kommandant Heinz Iven zum Fahnenbegleiter ernannt. Die 120 Mitglieder der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Nörvenich 1408 erlebten am Wochen­ende ein ge­­­­lungenes Fest.

Die Eröffnungsparty am Freitag und der Umzug durch den Ort und der Eröffnungsball am Samstag zogen viele Schützenfreunde an. Gastbruderschaften aus Oberbolheim, Poll, Rath, Birkesdorf, Hochkirchen, Eggersheim, Derichsweiler und Oberliblar begleiteten den Festzug am Sonntag. Hinzu gesellten sich auch einheimische Vereine.

(gkli)
Mehr von Aachener Zeitung