Straßenschäden im Visier: Spezialfahrzeug nimmt Kreisstraßen unter die Lupe

Straßenschäden im Visier : Spezialfahrzeug nimmt Kreisstraßen unter die Lupe

Das Spezialfahrzeug des TÜV Rheinland war jetzt zum dritten Mal auf den Kreisstraßen unterwegs, um die Fahrbahnoberflächen zu filmen, zu fotografieren und per Laserstrahl abzutasten.

Das Auto erfasste und dokumentierte en Straßenzustand inklusive etwaiger Unebenheiten, Dellen oder Risse. Es kann mit bis zu 80 Stundenkilometern die Kreisstraßen, die zusammengerechnet 210 Kilometer lang sind, befahren. Die Fahrbahnprüfung sind in dieser Woche abgeschlossen worden, jetzt werden die erfassten Daten ausgewertet. Die Analyse kann mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Anschließend sollen etwaige Straßenschäden beseitigt werden. Die Fahrbahnuntersuchung findet nach Angaben von Silke Stach-Reinartz, Leiterin des Amtes für Bauordnung, Tiefbau und Wohnungsbauförderung, alle vier Jahre statt und ermöglicht es der Kreisverwaltung zu beurteilen, wie sich die Qualität der Straßen verändert.

(mepo)
Mehr von Aachener Zeitung