Düren: Spektakuläre Panoramabilder von Düren: Ausstellung von Tim Ketzer

Düren: Spektakuläre Panoramabilder von Düren: Ausstellung von Tim Ketzer

„Wenn es Nacht wird über Düren“, an dieses Lied musste Bürgermeister Paul Larue sofort denken, als er die Fotografien von Tim Ketzer zum ersten Mal gesehen hat. Es sind spektakuläre Rundumaufnahmen, manche als langes Panorama, manche als eine Art Planet, die der Künstler im Foyer des Rathauses präsentiert.

Diese Effekte entstehen durch Ketzers Technik: Seine Bilder sind in HDR-Qualität. Das bedeutet, dass er für jedes Bild 72 verschiedene Aufnahmen benutzt und diese so zusammenfügt, dass ein perfekt ausgeleuchtetes Rundum-Kunstwerk entsteht. „Es ist ein bisschen wie bei Google-Earth“, erklärt der Künstler: „Ich nehme mehrere Bilder nach oben, unten und rundherum auf. Wenn man diese dann zusammensetzt, entsteht der Panoramaeffekt.“

Da die Aufnahmen meistens bei Nacht stattfinden, sind lange Belichtungszeiten wichtig. Um dabei trotzdem die Sterne festhalten zu können, arbeitet Ketzer mit einem Motor für seine Kamera, der entgegen der Erdrotation arbeitet. Selbst bekannte Szenen aus Düren und Umgebung werden so zum Hingucker. Zu seinen Motiven gehören zum Beispiel das Rathaus und der Kaiserplatz, Das Hoesch Museum und die Marienkirche oder der Indemann samt Aussicht.

Mit dem Fotografieren hat Ketzer während seines Studiums in Chicago angefangen. Zu dieser Zeit schenkte ihm sein Vater seine erste Spiegelreflexkamera. Später arbeitete er in Hollywood, wo er bei verschiedenen Filmen an Spezialeffekten beteiligt war. Seine Reise ging über Kanada, England, Neuseeland und Deutschland, bis er schließlich in Düren landete.

Seine Werke sind noch bis zum 4. Januar, montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und donnerstags von 14 bis 17 Uhr, im Rathaus zu sehen.

Ketzer stellte außerdem einen Kalender mit seinen Bildern vor. Dieser ist beim UNICEF-Stand auf dem Weihnachtsmarkt und bei Thalia erhältlich.

(km)