Düren: SPD fordert neue Konzepte für Dürens Stadtmarketing

Düren: SPD fordert neue Konzepte für Dürens Stadtmarketing

Das Stadtmarketing in Düren soll neu strukturiert werden. Der Ausschuss für Wirtschaftsförderung hat dem Rat der Stadt einstimmig empfohlen, bei der Erstellung des sogenannten Masterplan Innenstadt auch diesen Aspekt zu untersuchen.

Die SPD hatte die Neuausrichtung des Stadtmarketings beantragt.

Der bisher für das Marketing zuständige Verein CityMa, der größtenteils von der Stadt finanziert wird, woll womöglich in einer anderen Form weiterarbeiten. „Eine Rückkehr zur Stadt steht dabei nicht an erster Stelle“, sagte SPD-Fraktionschef Henner Schmidt unserer Zeitung. Experten sollen nun geeignete Konzepte entwickeln. Die Hauptzielrichtung dabei: Ein Stadtmarketing soll sich möglichst gesamtstädtisch aufstellen.

„Stadtmarketing ist mehr als die Förderung des Handels“, erklärt Henner Schmidt. Alle Akteure aus Handel, Wirtschaft und Kultur müssten eingebunden werden, es gebe große Schnittmengen mit der Wirtschaftsförderung der Stadt und auch touristische Aspekte und die Bewahrung des Ehrenamts in der Stadt gehören aus Sicht der SPD dazu. Welche Angebote gibt es und wie werden sie beworben? Wie entwickelt sich die Stadt? Wie können Besucher angezogen werden?

Ein entsprechendes Konzept müsse all diese Punkte aufgreifen. Schmidt: „Wir wollen eine bessere Verzahnung der Kräfte, die sich in Düren um Marketing kümmern.“ Die Arbeit müsse auch klar von den „Interessen der Werbegemeinschaft des Handels“ getrennt sein, forderte Schmidt. Seine Fraktion habe sich bereits mit den Akteuren zusammengesetzt. Es sei „große Bereitschaft“ zur Zusammenarbeit signalisiert worden.

(sj)