1. Lokales
  2. Düren

Mehr Betreuungsangebote: Spatenstich zur Erweiterung der Kita „Thummelkiste“

Mehr Betreuungsangebote : Spatenstich zur Erweiterung der Kita „Thummelkiste“

Mit einem neuen Anbau schafft die Gemeinde Keuzau in Thum Kita-Plätze für weitere 20 Kinder. Damit beschwichtigt sie erst einmal die Sorge um fehlende Betreuungsmöglichkeiten. Der Bau, der zu großen Teilen aus Bundes- und Landesmitteln finanziert wird, soll im Sommer 2021 fertig werden.

Die Kindertagesstätte „Thummelkiste“ in Thum wird erweitert. Ein Anbau soll Platz für weitere 20 Kinder schaffen. Die Gemeinde Kreuzau als Bauherr hat offiziell den Spatenstich im Beisein von Bürgermeister Ingo Eßer, Dezernent Reinhard Theisen, der Kita-Leiterin Judith Zens sowie Architekt Udo Küntzler durchgeführt.

„Ich freue mich sehr, dass wir zusätzliche Betreuungsplätze schaffen und so die wachsende Nachfrage nach Plätzen in Kindertagesstätten bedienen können. Die Gemeinde unterstreicht damit ihren festen Willen, Kinder bestmöglich zu fördern, wohnortnah Betreuungsangebote vorzuhalten und Eltern dabei zu unterstützen, Beruf und Familie zu vereinbaren“, betonte Bürgermeister Ingo Eßer.

In einem eingeschossigen Anbau mit Flachdach hin zur Thumstraße entstehen neben neuen Gruppenräumen auch eine Küche, ein Büro der Kita-Leitung sowie ein neuer Eingangsbereich. Für die Gesamtmaßnahme sind 600.000 Euro vorgesehen, wobei die Gemeinde einen Zuschuss von 90 Prozent über den Kreis Düren aus Bundes- und Landesmitteln erwartet. Den zehnprozentigen Restanteil trägt die Gemeinde als Einrichtungsträger selbst.

Platz für weitere 20 Kinder

Der Einzugsbereich der Tageseinrichtung umfasst die Ortsteile Boich, Drove und Thum. Im Zuge der Baumaßnahme werden im Gebäude neue Fenster inklusive Sonnenjalousien eingesetzt und die vorhandene Heizung durch eine neue Gas-Hybridheizung mit erneuerbarer Wärmeerzeugung ersetzt. Im Sommer 2021 soll der Bau dann fertiggestellt sein. Die erweiterte Einrichtung wird 20 Kinder – mit sechs Plätzen für U3-Kinder und 14 Plätzen für Kinder, die über drei Jahre alt sind – mehr aufnehmen können.