Kreis Düren: Soziale Netzwerke: Hinschauen, handeln und Grenzen setzen

Kreis Düren: Soziale Netzwerke: Hinschauen, handeln und Grenzen setzen

Fast 100 Pädagoginnen und Pädagogen gingen anlässlich einer Fachtagung im Kreishaus Düren der Frage nach, wie sie Kinder und Jugendliche gegen Angriffe in sozialen Netzwerken schützen können.

Christina Dinar von der Amadeu-Antonio-Stiftung gab Einblicke in die Strategien von radikalen Gruppen und Parteien, um Jugendliche mit ihren Ideologien zu beeinflussen: „Wir dürfen die rechtsradikalen und rassistischen Kommentare nicht immer nur wegdrücken, sondern wir müssen dagegenhalten und zeigen, dass die Mehrheit in Deutschland Demokratie und Menschenrechte achtet und verteidigt. Pädagogen haben auch im ‚Sozialraum Internet‘ Verantwortung durch hinschauen, handeln, Vertrauen schaffen und Grenzen setzen.“

„Wir werden Kinder nicht vor allen Gefahren, die das Internet bereithält, schützen können. Unsere Aufgabe ist es vielmehr, Kinder stark zu machen und ihnen die notwendigen Kompetenzen im Umgang mit Medien zu vermitteln“, unterstrich die Leiterin des Amtes für Schule, Bildung und Integration, des Kreises Düren, Sybille Haußmann. Dagmar Linzenich, die Medienberaterin im Schulamt des Kreises und Mitveranstalterin, bildet hierfür beispielsweise Schüler zu Medienscouts aus, damit sie Gleichaltrige beraten können.

In Workshops konnten die Teilnehmer der Tagung selbst ausprobieren, sich Hasskommentaren und rechten Parolen entgegenzustellen, nicht nur im Netz, sondern auch im wirklichen Leben.

Die Regionalen Bildungsbüros der Kreise Düren und Euskirchen haben die Tagung mit Mitteln der Landesanstalt für Medien NRW organisiert. „Gerade die praktischen Übungen haben den Teilnehmern gezeigt, dass unser pädagogisches Handeln im Netz Wirkung erzielt und wir unsere Verantwortung auch dort wahrnehmen müssen.

Die große Nachfrage ermutigt uns, auch in Zukunft Veranstaltungen zu diesen Themen anzubieten“, freut sich Margret Sieben, Pädagogische Mitarbeiterin des Regionalen Bildungsbüros Kreis Düren, über die erfolgreiche Tagung. Für Anfragen steht das Bildungsbüro unter bildungs-buero@kreis-dueren.de zur Verfügung.

Mehr von Aachener Zeitung