Düren: „Soul of Dance Company“ feiert Aufstieg in die 1. Bundesliga

Düren: „Soul of Dance Company“ feiert Aufstieg in die 1. Bundesliga

Die Dürener „Soul of Dance Company“ von Trainerin Petra Budinger hat bei der Deutschen Showdance Meisterschaft den Aufstieg in die 1. Bundesliga geschafft. Nach dem Sieg auf dem Deutschlandcup vor drei Wochen ging es in Limburg nicht nur um die begejrten Meistertitel, sondern gerade auch um den Aufstieg in die erste Bundesliga für die Saison 2014.

Sichtlich nervös waren die jungen Tänzerinnen des Dürener Turnvereins vor der ersten Runde und lieferten abermals eine perfekte Show. Die Choreographie „Picknick mit Hindernissen“ von Patrick Schaefer begeisterte im Finale die Jury und wurde mit Platz eins belohnt. „Nun sind wir auch mit der Formation erstklassig“ freuten sich Petra Budinger und Patrick Schaefer mit ihrem Team. Den Aufstieg geschafft haben Anna Wagner , Alison Tonnet, Annalena Müller,Christina Hoff, Jenna Strassfeld, Jeannine Nayafi, Julia Göntgen, Justine Schmidt, Julia Carl, Leonie Säbele, Lisa Richter, Lisa Wainwright, Meike Ernst, Michelle Germes, Michelle Mroze, Rike Ernst und Simone Schlicht.

Natürlich wusste jeder in der ausverkauften Halle, dass die Meisterschaft auch ein Wettbewerb um Titel und Punkte für internationale Starts war. Deshalb war auch ein internationales Wertungsgericht mit bis zu neun Richtern im Einsatz. Besonders bei den Solo Girls standen die Dürener Mädels unter einem enormen Druck. Denn seit über zehn Jahren geht immer wieder ein Deutscher Meister- oder Vizemeistertitel an die Rur.

Es war keine leichte Aufgabe, die die Judges hatten, denn „schlecht“ gibt es bei Showdance nicht mehr, sondern nur noch „sehr gut“ und „noch besser“. So waren es manchmal nur ein oder zwei Punkte, die über einen Platz höher oder tiefer entschieden. Auch in diesem Jahr sollte es für das DTV-Team wieder klappen. Viktoria Schmitz (14 Jahre) wurde mit der Choreographie von Patrick Schaefer „Note with Soul“ Deutsche Meisterin bei den Junioren.

Anna Wagner (16) sicherte sich mit der Choreographie von Petra Budinger „He is late for promnight“ die Deutsche Vizemeisterin bei den Solo Girls Adults. Besonders Anna Wagners Leistung machte alle sprachlos, denn es ist ihr erstes Jahr in der höchsten Altersgruppe. „Genauso stolz machte uns Justine Schmidt (19), denn sie kam mit der Choreographie von Petra Budinger ‚So hell wie die Nacht‘ mit einem dritten Platz ebenfalls auf das Treppchen der Solo Girls“, freute sichTrainer Patrick. Vicky Schmitz und Anna Wagner erreichten auf Anhieb die Qualifikation für die Weltmeisterschaft Showdance Ende November.

„Wir haben schon ein tolles Team“, ergänzte Patrick Schaefer. Die Kindergruppe, trainiert von Annalena Müller, erreichte mit den jüngsten — Kora Faust (9), Nele Franzen (10), Lara Mees (10), Rike Banning (11), Frida Erdem (9) und Eva Lorbach (10) — das Finale und dort Platz fünf. In der deutschen Rangliste sind sie jedoch auf dem dritten Platz und haben sich ebenfalls für die WM qualifiziert.

Alle weiteren Ergebnisse vom Wochenende: Kora Faust und Rike Banning Platz 7 und Nele Franzen Platz 12 bei den Kids; Viktoria Schmitz Platz 1 und Lisa Kuck Platz 13 bei den Junioren; Manuél Heister Platz 3 bei den Solo Boys; Anna Wagner Platz 2, Justine Schmidt Platz 3, Annalena Müller, Michelle Mrozek und Marianna Freyschmidt (teilten sich) Platz 8 und Rike Ernst Platz 15 bei den Solistinnen der Adults. Leonie Säbele und Julia Carl erreichten Platz 9 bei den Duos Junioren.