Düren: Sommerwetter hält einige Besucher fern

Düren: Sommerwetter hält einige Besucher fern

„Mundart pur an der Rur” hat es Pfingstmontag wieder zum Abschluss des Dürener Biermarktes geheißen. Sieben Bands sorgten sieben Stunden lang für Stimmung auf dem Rathausvorplatz, während die Besucher die verschiedensten Biersorten aus aller Herren Länder testeten.

„Schade, es ist einfach zu heiß”, erklärte der AG-Schnüss-Vorsitzende Addy Clemens, als am Nachmittag beim Auftritt der Kölner Gruppe „Leo Colonia” der Platz doch nicht ganz gefüllt war. In früheren Jahren war das anders.

Verständlich, dass die Zahl der Gruppen, die beim Biermarkt Werbung in eigener Sache machen wollten, diesmal so groß war, dass das Los über die Teilnahme entscheiden musste. Zu den Glücklichen zählten auch die Kröetsch, De Mömmesse, QBA-Kölsche Tön, De Bremsklötz, Zollhuus-Colonia und Määt nix, die auf der Bühne schwitzen durften.

Erstes Supertalent heißt Cindy

Ins Schwitzen kam auch die Jury beim ersten Supertalentwettbewerb im Rahmen des Biermarktes. 37 Kandidaten im Alter von sechs bis 48 Jahren stellten sich dem Votum. Der Sieg ging an die 15-jährige Cindy Rövenich aus Birkesdorf, die „Hero” von Mariah Carey interpretierte.

Mehr von Aachener Zeitung