1. Lokales
  2. Düren

Vettweiß: Sommer lässt Wasserwerk-Kasse klingeln

Vettweiß : Sommer lässt Wasserwerk-Kasse klingeln

Beim Wasserleitungszweckverband der Neffeltalgemeinden tagten Werksausschuss und Verbandsversammlung.

Wichtiges Thema war die Einführung des Wassentnahmeentgeltes. Dies macht in Vettweiß 60000 Euro aus. In der Sitzung, die vom Vorsitzenden Theo Franken geleitet wurde, stellte Werkleiter Hubert Weiser das zu erwartende Ergebnis für 2003 vor.

Wegen des heißen Sommers wurden fast 100000 Kubikmeter Wasser mehr verkauft. Unter anderem hierdurch rechnet Weiser mit einem Gewinn von über 200000 Euro, der teilweise an die Kunden wieder ausgeschüttet wird. Somit erfolgt keine Verbrauchsgebührenerhöhung um fünf Cent, sondern nur eine um zwei Cent je Kubikmeter.

Größere Baumaßnahmen stehen für 2004 nicht an. Deshalb steht auch nur eine Kreditaufnahme von 62500 Euro in der Planung.

Arbeitslos wird man dennoch nicht beim Verband sein, da 2004 die weitere Umsetzung der neuen Wassererschließung Embken mit dem Nachbarverband Gödersheim erfolgt. Diesjährig sind die neuen Transportleitungen von Embken nach Gödersheim und von hier weiterführend nach Berg und Nideggen verlegt worden. Zu Beginn des neuen Jahres sollen die erforderlichen Einbindungen erfolgen, damit im Frühjahr mit den Bauarbeiten in Embken für die neue Aufbereitungsanlage und in Gödersheim der Neubau der Druckstation erfolgen kann. Als letzte Maßnahme steht dann im Herbst d der Tiefbrunnen in Gödersheim an.

Die Amtszeit des Verbandsvorstehers Josef Kranz, Bürgermeister in Vettweiß, war abgelaufen. Einstimmig wurde er in seinem Amt für fünf Jahre bestätigt.

Aus 2001 stand noch die endgültige Feststellung der Bilanz an. Hier mussten die Politiker noch mal in DM denken. Im Berichtszeitraum stiegen die Einwohner von 23715 auf 24003 an. Das Rohrnetz wurde nur geringfügig von 254,660 auf 255,151 Kilometer erhöht. 2001 wurden keine Neubaugebiete erschlossen. Die Anzahl der Hausanschlüsse stieg von 7261 auf 7472. Der Wasserverkauf wurde von 1143528 auf 1275695 Kubikmeter gesteigert .

Es ergab sich ein Jahresverlust von 171991,54 DM, der einen Bilanzverlust von 171086,31 DM ergibt. Um nicht die Gewerbesteuerpflicht auszulösen, ist auf einen Zeitraum von zehn Jahren, ein ausgeglichenes Ergebnis vorzuweisen. Nachrichtlich berichtet wurde, dass 2002 ein Gewinn von 23000 Euro erwirtschaftet wurde. Mit dem zu erwartenden Ergebnis für 2003 ist man dann wieder in der Gewinnzone.