Düren: So leer wie die Haushaltskasse

Düren: So leer wie die Haushaltskasse

Zweimal elf Jahre war Hans Buschbell Sprecher der Traditionsgemeinschaft der ehemaligen Dürener Karnevalsprinzen und Prinzenpaare. Beim Prinzenessen auf Schloss Burgau gab er die Aufgabe jetzt an Michael Linn ab. Als letzte Amtshandlung ließ er es sich natürlich nicht nehmen, Bürgermeister Paul Larue, wie es Tradition ist beim Prinzenessen, wieder mit einem witzigen Geschenk zu überraschen, das stets in einer launigen Ansprache verpackt ist.

„Was Praktisches”

Diesmal überreichte er „was Praktisches”, einen großen silbernen Pokal mit eingravierter persönlicher Widmung als Erinnerung - so tief und so leer wie die Haushaltskasse -, der viele Möglichkeiten bietet, womit man ihn füllen könnte: Mit Konjunkturpaketen oder vielen guten Tropfen.

Bürgermeister Paul Larue füllte das Vakuum im Pokal umgehend mit einer tüchtigen Portion Humor, sagte nicht: Lasst den Kelch an mir vorübergehen, sondern beschloss auf der Stelle: „Der kommt in eine Rathaus-Vitrine!”

Michael Linn bedankte sich bei seinem Amtsvorgänger mit einem großen Weinglas, in dem die symbolische Prinzennarrenkappe mit Feder eingeschliffen ist.

Als Überraschungsgast hatte Hans Buschbell den „Trötemann” Karl-Heinz Jansen aus Köln mitgebracht: Ein Karnevalsurgestein, der Schloss Burgau durch die mit seinen gereimten Geschichten und witzigen Anekdoten hervorgerufenen Lachsalven zum Beben brachte.

Mehr von Aachener Zeitung