Sitzung der KG Rot-Weiß Abenden

Karnevalssitzung : „Bock op jeck“ lockt 250 Gäste nach Abenden

Angeführt von den Köbessen der KG Rot-Weiß Abenden feierte das Narrenvolk in der restlos ausverkauften Festhalle. „Bock op jeck“ – so lautet der Wahlspruch der KG seit ihrer Gründung im Jahr 2016, und dieser lockte mehr als 250 Gäste nach Abenden.

Die Karnevalssitzung erfreut sich seit einiger Zeit wachsender Beliebtheit bei den Karnevalsjecken. „So macht Karneval Spaß – tolle Stimmung in einem vollen Haus“, freute sich der Präsident, Jürgen Simon, gemeinsam mit seinen Köbes-Kollegen, die erstmals durch eine im Vorfeld ausverkaufte Sitzung führten. Dass es so kommen würde, war vor einigen Jahren noch nicht absehbar. Nachdem der Karneval in dem idyllischen Rurtal-Örtchen kurz vor dem Aus stand, begann eine anstrengende, aber zugleich auch, wie man sich heute einig ist, erfolgreiche Phase des Wiederaufbaus.

„Die Halle platzt aus allen Nähten. Als wir mit den Garden und den Jung-Köbessen auf der Bühne standen, hat sich der Einsatz der letzten Jahre wirklich gelohnt“, resümierte der Vorsitzende Oliver Freuen. Gerade der Kinder- und Jugendbereich verzeichnete in jüngerer Vergangenheit einen regen Zulauf. Und so waren es insbesondere die Bambini- und Kindergarde, die nach dem traditionellen Einmarsch mit der KG Vettweiß mit ihren Tänzen das Publikum begeisterten. Auch das Tanzmariechen der KG, Anna-Maria Freuen, so wie die Sketch-Gruppe Misch-Masch und das Männerballett Sahneschnitten überzeugten die Jecken mit ihren Auftritten. Neben vielen weiteren Gästen waren die befreundeten Vereine aus Thum, Berg, Heimbach, Müddersheim, Wollersheim und Vlatten der Einladung gefolgt.

Sie alle konnten die „Wiedergeburt“ des kölschen Originals Willy Millowitsch miterleben, der, perfekt imitiert von Oliver Hoff, auf die Karnevals-Bühne zurückkehrte. Auch die Hürther Stadtgarde präsentierte mit ihrem Präsidenten ihre akrobatischen Choreografien.

Das Publikum freute sich über ein sehr buntes und unterhaltsames Programm, das mit der bereits bestens bekannten und beliebten Sjpasskapell aus Landgraaf seinen Abschluss fand. Am Ende einer gelungenen Sitzung schunkelten die Karnevalisten nach Hause, vom Feiern erschöpft, aber bester Stimmung. Und manch einer schaute bereits auf die kommende Session, wenn es in Abenden wieder heißt: „Bock op jeck!“

Mehr von Aachener Zeitung