Vettweiß: Sieben Anfragen aus Kreuzau und Nörvenich in Vettweiß

Vettweiß: Sieben Anfragen aus Kreuzau und Nörvenich in Vettweiß

Die Bezirksregierung hat der Gemeinschaftshauptschule Vettweiß die Bildung einer Eingangsklasse erlaubt.

Den Hauptschulen in Kreuzau und Nörvenich erteilte sie eine Absage. „Über konkrete Zahlen können wir noch keine Auskunft geben, aber aus beiden Gemeinden haben Eltern Interesse bekundet”, antwortete Karl-Heinz Hassel von der Gemeindeverwaltung auf die Anfrage unserer Zeitung, ob Eltern aus Kreuzau und Nörvenich ihre Kinder nun in Vettweiß angemeldet haben. Bislang gab es sieben Anfragen. Die Gemeinde prüfe derzeit, zu welchen Konditionen der Schülertransport ermöglicht werden kann.

Für das Schuljahr 2011/12 hatten sich in Kreuzau sechs, in Nörvenich neun und in Vettweiß elf Kinder angemeldet. In allen Fällen lag die Zahl unter den gesetzlich geforderten 18 Schülern. Der Vorsitzende des Vettweißer Schulausschusses, Dr. Hans Rainer Wollseiffen (CDU), wertete die Entscheidung der Bezirksregierung als Chance für den Schulstandort Vettweiß. Sofern es gelinge, auch für Eltern in anderen Kommunen attraktiv zu sein und somit die Anmeldezahlen langfristig zu erhöhen.

Mehr von Aachener Zeitung