1. Lokales
  2. Düren

Niederau: Shakespeare als Zeitgenosse vorstellen

Niederau : Shakespeare als Zeitgenosse vorstellen

Werke von William Shakespeare stehen seit 2001 im Unterrichtsprogramm der Theaterschule auf Schloss Burgau.

Shakespeares Dramen sind im Schulfach Schauspielkunst im letzten, dritten Semester, dessen Hauptthema „Arbeit an der Rolle” ist, sogar als Sachbücher vertreten.

Nach „Romeo und Julia” (2001) sowie „Hamlet”, dessen Inszenierung im Juli 2003 bei den jungen Zuschauern auf große Resonanz stieß, bereitet die Theaterschule für diesen Juli die Inszenierung von „Macbeth” vor. Die Regie führt natürlich wieder Kaca Celan.

Das kürzeste, aber zugleich gnadenloseste, fast auch das blutigste Stück von Shakespeare, mit dem er zwei Könige befriedigen musste, dessen tragische Hauptfiguren mit ihrem grausamen inneren Inhalt (Hexen) noch heutzutage Rätsel aufgeben, ist eine aufregende Grundlage für die Vorstellung, die sich bemühen will, den Geist der Zeit zu berühren.

Kaca Celan: „Shakespeare als Zeitgenossen zu etablieren, war für die Theaterschule immer eine wunderbare Aufgabe, die sie mit Freude, aber immer auch mit riesiger Verantwortung übernommen hat.”

„Macbeth” von William Shakespeare wird vom 1. bis 4. sowie vom 14. bis 18. Juli jeweils ab 20 Uhr im Rittersaal von Schloss Burgau zu sehen sein.

Bei dieser Aufführung wirken mit: Christian Cadenbach, Yasemin Erdem, Carmen-Marie Zens, Robin Ebneth, Daniel Brand, Sabine Kämper, Dagmar Meurer, Michael Jakobs, Dirk Richter, Andreas Hansen, Arbi Hambarchian, Shirin Tabatabai, Sandra Wolff, Toni Conrad, Nambata Shapaka und Sanna Müllej ans.

Eintrittskarten sind ab sofort bei der Theaterkasse Düren (02421/251317) zu bestellen und zu bekommen.